Der Mann in Nummer zehn von Mary Roberts Rinehart

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1909 unter dem Titel The man in lower ten, deutsche Ausgabe erstmals 1929 bei A. Weichert.
Ort & Zeit der Handlung: USA, 1890 - 1909.

  • Indianapolis: Bobbs-Merrill, 1909 unter dem Titel The man in lower ten. 373 Seiten.
  • Berlin: A. Weichert, 1929 Schlafwagenplatz Nr. 10. Übersetzt von Artur Schimmelpfennig. 296 Seiten.
  • Konstanz: Humanitas, 1956. Übersetzt von Helene Mayer. 190 Seiten.
  • Gütersloh: Signum, 1963. Übersetzt von Helene Mayer. 184 Seiten.

'Der Mann in Nummer zehn' ist erschienen als

In Kürze:

Der wohlhabende Industrielle John Gilmore hat die Rechtsanwälte Blakeley Und McKnight beauftragt, einen Fall von Wechselfälschung zu klären. Es gelingt den beiden, einige gefälschte Akzepte zu entdecken. Blakeley fährt mit diesen nach Richmond, um sie Mr. Gilmore vorzulegen. Die Fahrt nach Richmond verläuft reibungslos. Gilmore erkennt die Wechsel als Fälschungen an. Auf der Rückfahrt bucht Blakeley das Schlafwagenabteil neun. Er verläßt während der Fahrt nur einmal kurz sein Abteil. Am Morgen sind sein Koffer und seine Kleider verschwunden, dafür findet er die Kleider eines Fremden vor. Auf seiner Suche nach dem Dieb findet Blakeley in Abteil Nr. 10 die Leiche eines Mannes.

Ihre Meinung zu »Mary Roberts Rinehart: Der Mann in Nummer zehn«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Mann in Nummer zehn

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: