Provokateure von Martin Walker

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2014 unter dem Titel Children of War, deutsche Ausgabe erstmals 2015 bei Diogenes.
Folge 7 der Bruno,-Chef-de-Police-Serie.

  • London: Quercus, 2014 unter dem Titel Children of War. 432 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2015. Übersetzt von Michael Windgassen. ISBN: 978-3-257-06928-0. 432 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2016. Übersetzt von Michael Windgassen. 432 Seiten.
  • [Hörbuch] Zürich: Diogenes, 2015. Gesprochen von Johannes Steck. 8 CDs.

'Provokateure' ist erschienen als Hardcover HörbuchE-Book

In Kürze:

Saint-Denis im Périgord ist ein Sehnsuchtsort für viele. Auch für einige, die hier aufgewachsen sind. Doch als ein autistischer Junge aus Saint-Denis auf einer französischen Armeebasis in Afghanistan auftaucht und nach Hause möchte, ist unklar, ob als Freund oder Feind. Dies herauszufinden ist die dringende Aufgabe für Bruno, Chef de police, ehe sich verschiedene Provokateure einmischen und alle in tödliche Gefahr bringen können.

Ihre Meinung zu »Martin Walker: Provokateure«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

christian kapeller zu »Martin Walker: Provokateure« 28.03.2017
leider mega entäuschung...bei den haaren herbeigezogen...ein dorfbulle rettet die welt...und fabiola..die juden...die muslime.. die wildschweine. die hühner...

zusammengeflickter ewig gleicher ablauf.die gedankensprünge sind echt atemberaubend...bomben...granaten..oldtimer..kinder die architekturzeichnungen machen.selbstmordattentäter...presse ...geheimdienst..moscheen...algerien...ohne ende
totaler schwachsinn
Samland. Jürge zu »Martin Walker: Provokateure« 27.08.2016
Kein Krimi, aber sicher ein schönes Buch über den Perigord und seine Menschen. Damit hört aber auch alles positive auf. Wenn man die früheren Bücher von Martin Walker gelesen hat, merkt man sehr schnell, das jetzt Versatzstücke aus älteren Büchern zusammengesetzt werden und so das Buch auf seine Seitenzahl kommt. Also schlicht Handwerk und kein schriftstellerischer Esprit.
Gleichwohl ein nettes Buch für den Strand, an einem Abend bequem zu lesen und dann zu verschenken.
Susanne Schragel zu »Martin Walker: Provokateure« 10.09.2015
Für mich leider der schwächste "Krimi" aus der Reihe.Krimi unter Anführungszeichen, denn nicht alles ,was einen Mord beinhaltet ist deswegen auch ein Krimi.An keiner Stelle des Buchs fühlt man sich dazu gedrängt weiterzulesen, am Ende habe ich mich eigentlich durchgekämpft. Es gibt eigentlich kein Rätsel zu lösen, es kommen drei, teilweise nicht zusammenhängende Parallelgeschichten vor, alles äußerst klischeehaft. Bruno Walkers fraglos detailreiches Wissen über die Résitstance wird fast oberlehrerhaft breitgetreten, das Ende birgt keine Überraschungen.Brunos Frauengeschischten sind schwer nachzuempfinden und wirken (wie immer) steril.Gekocht wird auch wenig. Enttäuschend!
Bernd Härtel zu »Martin Walker: Provokateure« 23.05.2015
Ich habe den Eindruck, dass sich die Résistance langsam zu einer fixen Idee bei Martin Walker entwickelt. Es nervt nur noch, wenn sein Bruno wieder in die Vergangenheit abtaucht und promt Verbindungen zur Résistance entdeckt. Ich habe bisher alle Bruno-Krimis als Hörbücher konsumiert, aber bei diesem Krimi reichte es mir. Bei der zweiten CD war Schluss für mich.
Ihr Kommentar zu Provokateure

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: