Still ruht der See von Martha Grimes

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2001 unter dem Titel Cold Flat Junction, deutsche Ausgabe erstmals 2006 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: USA, 1990 - 2009.
Folge 2 der Emma-Graham-Serie.

  • New York: Viking, 2001 unter dem Titel Cold Flat Junction. 390 Seiten.
  • München: Goldmann, 2006. Übersetzt von Cornelia C. Walter. 508 Seiten.
  • München: Goldmann, 2009. Übersetzt von Cornelia C. Walter. 508 Seiten.

'Still ruht der See' ist erschienen als

In Kürze:

La Porte, ein kleiner Gebirgsort am Spirit Lake: Kurz nachdem Ben Queen aus dem Gefängnis entlassen wird, wo er die letzten zwanzig Jahre wegen Mordes an seiner Frau Rose verbracht hat, wird seine Tochter Fern erschossen. Die Polizei geht davon aus, dass Ben auch Fern auf seinem Gewissen hat. Doch die aufgeweckte zwölfjährige Emma, die im heruntergekommenen Hotel Paradise lebt, glaubt nicht an seine Schuld – in keinem der beiden Mordfälle. Sie tut alles, um die Unschuld Bens zu beweisen. Doch das gefällt dem wahren Schuldigen ganz und gar nicht …

Ihre Meinung zu »Martha Grimes: Still ruht der See«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

sylell zu »Martha Grimes: Still ruht der See« 17.05.2010
Habe leider zu spät gemerkt, dass es einen ersten Teil zum Buch gibt, so dass ich nicht weiß, ob mir vielleicht etwas fehlt. Aber es hat dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Ich habe das Buch im Original gelesen - ohne perfekte Englisch-Kenntnisse - und habe mich dennoch einfach ungemein über die feinen Beschreibungen, Atmosphären und Charaktere gefreut. Kann mich Krimi-Helga nur anschließen, irgendwann will man einfach das gute Essen von Emmas Mutter kosten, diese ländliche eintönige Landschaft erscheint einem mit Geräuschen und Gerüchen vor dem geistigen Auge, aber ganz besonders hervorzuheben ist natürlich die Hauptperson Emma, die es auf originelle, pfiffige und oft sehr pragmatische Art schafft, die meisten Erwachsenen für ihre Sache einzuspannen. Ihr fast philosophischer Blick auf ihre Mitmenschen und ihr eigenes Schicksal ist einfach wunderbar. Für die, die von einem Krimi viel Gewalt, viel Blut, viel Drama und womöglich auch noch Sex erwarten ist dieses Buch allerdings tatsächlich nichts. Man liest es nicht mit Schaudern und Gänsehaut sondern mit einem durchgehenden Grinsen im Gesicht.
Chrisu zu »Martha Grimes: Still ruht der See« 09.02.2010
Meiner Freundin hat das Buch gut gefallen und sie fand es spannend. Heute habe ich es von ihr bekommen und jetzt bin ich natürlich gespannt, wie ich es finden werde. Leider wird sich das ganze noch etwas hinziehen, da ich vorher noch andere Bücher lesen möchte. Auf jeden Fall werde ich hier meinen Eindruck bekanntgeben.
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Eva zu »Martha Grimes: Still ruht der See« 04.09.2009
Das ist einer der schlechtesten Romane, die ich jemals gelesen habe. Ich glaube nicht, dass ich den zu Ende lesen werde. Ist einfach zu anstrengend und langweilig. Ich habe das Buch gekauft, weil ich mich auf den Namen Martha Grimes verlassen habe, großer Fehler.
Das Buch ist nicht zu empfehlen. Schade.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Henriette zu »Martha Grimes: Still ruht der See« 23.08.2008
„Still ruht der See“ ist die Fortsetzung des Buches „Das Hotel am See“, was ich leider erst zu spät erfahren habe. Den ersten Teil habe ich vor Jahren gelesen und hatte mir nicht sonderlich gefallen. Ich bringe Marthe Grimes immer mit Inspector Jury in Verbindung und ist mit diesen beiden Bücher leider überhaupt nicht zu vergleichen.

Emma Graham, die Hauptprotagonistin, ist ein zwölfjähriges Mädchen, welches gern Morde aufklärt. Sie ermittelt parallel zur örtlichen Polizei, hat ein gutes Verhältnis zum Sheriff des Ortes. Martha Grimes beschreibt die Personen im Buch nur sehr wenig. Auch die Geschichte an sich ist eine Weitererzählung, daher ist es nötig, den ersten Teil zu lesen.

Martha Grimes versucht sich hier an einem Schreibstil, der wohl zu Kinder/Jugendlichen passen soll. Ich fand es manchmal wirr und gerade zu Beginn des Buches zu viele Gedankensprünge, daher war es für mich oft schwer nachvollziehbar.
Schade.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Lisbeth zu »Martha Grimes: Still ruht der See« 09.10.2007
Hallo,
bin gerade mit "Cold Flat Junction" fertig geworden. Nachdem ich "Hotel Paradise" gelesen hatte, war ich sozusagen "auf Droge". Die Fortsetzung war mindestens ebenso spannend! Und am Ende schlägt man das Buch zu und denkt:"Emma wird mir fehlen!"

Weiß jemand, wie die Fortsetzung heißt? Denn der alte Verdacht existiert ja nach wie vor und es KANN hier nicht zuende sein (so hoffe ich jedenfalls inständig!).

Freue mich über eine Nachricht!
Krimi-Helga zu »Martha Grimes: Still ruht der See« 22.08.2007
Da bin ich aber ganz anderer Meinung! Das Buch ist richtig clever aufgebaut. Die Perspektive auf die Geschichte durch eine so junge Protagonistin macht die Story perfekt.
Allerdings sollte man vorher unbedingt "Das Hotel am See" gelesen haben. Emma ist eine Heldin, die ohne Waffen, ohne irgendwelche amtliche Unterstützung und aus kindlicher Sicht ermittelt. Herrlich die Beschreibungen ihrer Welt! Neben dem einfachen Wer-war-es-Plot wird der Leser hier in ein pralles Leben geworfen. Genau und stimmig geschildert. Man schmeckt das Mittagessen, riecht den See und steckt einfach mitten in der Geschichte. ICH bin begeistert und freue mich schon auf die Fortsetzung!
MissyMarple zu »Martha Grimes: Still ruht der See« 24.03.2007
Sorry, aber besonders spannend ist dieses Buch nicht. Ich bin gerade bis zu Seite 100 oder so gekommen- ob ich jemals weiterlese überlege ich mi noch.
2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Still ruht der See

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: