Mark Mills

 Mark Mills (geb. 1963) studierte Kunstgeschichte in Cambridge. Nach seinem Abschluss 1986 arbeitete er als Drehbuchautor; auf seinen Vorlagen basieren u. a. die Filme »The Lost Son« (1999, dt. »Der Zorn des Jägers) und «The Reckoning» (2003, dt. «Das dunkle Geheimnis»).
Als Romanautor debütierte Mills 2004 mit Amangasett (auch The Whaleboat House, dt. Netz der Lüge. Im Gewand der Historienkrimis verband er meisterhaft eine spannende Handlung mit einem Gesellschafts-Panorama; die britische «Crime Writers Association» kürte «Netz der Lüge" zum besten Roman des Jahres 2004. Ähnlich begeistert nahmen Kritik und Publikum Mills nächste Romane auf.

 Mit seiner Familie lebt und arbeitet Mark Mills in London.

 Krimis von Mark Mills:

Seiten-Funktionen: