Maria Gronau

(Pseudonym). Anfang der 80er Jahre zog die Autorin, Jg. 1962, nach Berlin, wo sie im Buchhandel und der Gastronomie arbeitete und sich in der autonomen Szene engagierte. Von 1985 bis 1991 studierte sie Politik- und Kommunikationswissenschaften und Skandinavistik. Heute leitet sie eine Berliner Werbeagentur, die den Crash der New Economy wohlbehalten überstanden hat. Maria Gronau lebt in einem kleinen Ort in Brandenburg.

Krimis von Maria Gronau(in chronologischer Reihenfolge):

Lena-Wertebach:
Weiberwirtschaft (1995)
Weiberlust (1995)
Weibersommer (1998)
Weiberschläue (2003)

»Eine lesbische Kommissarin mit besten Kontakten in die linke Szene hat der deutschen Krimiwelt noch gefehlt …Ein Fest der Dialoge: Maria Gronau schreibt millieuerfahren und tongenau am Nerv der Zeit.« (Der Spiegel)

Seiten-Funktionen: