Die Patientin in der Pfauenvilla von Margery Allingham

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1954 unter dem Titel The patient at Peacocks hall, deutsche Ausgabe erstmals 1970 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: , 1950 - 1969.

  • Kingswood/Surrey: The World´s Work, 1954 unter dem Titel The patient at Peacocks hall. In: No love lost. 147 Seiten.
  • München; Wollerau: Goldmann, 1970. Übersetzt von Herbert Roch. 147 Seiten.
  • München: Goldmann, 1989. Übersetzt von Herbert Roch. ISBN: 3-442-03251-2. 146 Seiten.

'Die Patientin in der Pfauenvilla' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Die Ärztin Ann Fowler praktiziert auf dem Land und kümmert sich aufopfernd um die kleinen und großen Wehwehchen ihrer Patienten. Eines Tages wird sie in die Pfauenvilla gerufen, um eine angeblich verwitwete alte Dame zu behandeln. Als sie in der Villa eintrifft, erlebt Ann Fowler eine böse Überraschung. Ihre Patientin ist Francia Forde, die ihr vor Jahren den Mann stahl. Und diese Begegnung ist keineswegs zufällig. Jemand will Anns alten Zorn dazu nutzen, sie zur Handlangerin eines infamen Verbrechens zu machen.

Ihre Meinung zu »Margery Allingham: Die Patientin in der Pfauenvilla«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Die Patientin in der Pfauenvilla

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: