Under Cover von Manuela Martini

Buchvorstellung und Rezension

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2006 bei Bastei Lübbe.
Ort & Zeit der Handlung: Australien, 1990 - 2009.
Folge 4 der Shane-O’Connor-Serie.

  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2006. ISBN: 978-3-404-15475-3. 397 Seiten.

'Under Cover' ist erschienen als Taschenbuch E-Book

In Kürze:

Als Einziger überlebt Shane O`Connor einen Anschlag, der auf ihn und zwei seiner Kollegen verübt wird. Die Spur führt ihn an die Sunshine Coast, wo er sich in einem Sumpf aus Drogen und Korruption wiederfindet. Zur gleichen Zeit gerät dort der junge Josh in den Bann der drogenabhängigen Chrissy, die ein Verbrechen geplant hat. Gibt es eine Verbindung zwischen den beiden Fällen? Und welche Rolle spielt Shanes ehemaliger Kollege, der die Ermittlungen immer wieder in eine bestimmte Richtung zu lenken versucht?

Das meint Krimi-Couch.de: »Ein unterhaltsamer Krimi, nicht nur für Australienfans« 63°

Krimi-Rezension von Eva Bergschneider

Shane O’Connor, Detective des Homicide Squad Queensland in Brisbane/Australien, ermittelt hier in seinem vierten Fall. Die bisherigen Romane mit dem australischen Ermittler waren von der unkonventionellen Art des Hauptcharakters und der stimmungsvollen Atmosphäre des australischen Outbacks gekennzeichnet. Die Überschrift des Klappentextes lautet: »Er jagt den Mörder seines Partners  Shane O’Connors persönlichster Fall«, das klingt nach Dramatik und starken Emotionen.

Shanes private Angelegenheit

Shane O’Connor wird sich lange Zeit Vorwürfe machen, dass er es war, der auf die Idee kam, nach der Party zu Fuß nach Hause zu gehen, statt ein Taxi zu nehmen. Shane, sein Partner Jack Kelly und die Kollegen Evans und Hawkings ziehen angetrunken durch Brisbanes dunkle Straßen, als sie auf eine Personengruppe treffen, die sich in einem Hauseingang herumdrückt. Jack spricht sie an und glaubt auf einmal, einen von ihnen zu erkennen. In diesem Moment gerät die Situation außer Kontrolle, Schüsse fallen, Shanes Kollegen und ein Mann namens Darren Martin werden tödlich getroffen. Shane selbst ist schwer verletzt, aber lebend davon gekommen.Die Polizei in Brisbane nimmt die Ermittlungen und eine interne Untersuchung auf, der unmittelbar betroffene O’Connor wird als Zeuge befragt aber nicht als Ermittler hinzu gezogen. Der Leiter der internen Untersuchung Mick Lanski scheint ihn sogar zu verdächtigen, etwas mit der Schießerei zu tun zu haben.

Die wenigen Spuren in dem Fall sind der Vorname des Mannes den Jack glaubte, wieder zu erkennen, der Tote Darren Martin und das Firmenschild »Artconcept« am Hauseingang. Diese Firma gehört dem Anwalt Tim Wilcox, der ebenso wie Shanes Ex-Ehefrau Kim und ihr zukünftiger Ehemann Frank in Mooloolaba, einem Ort für Reiche lebt. Da trifft es sich gut, dass Shane zu der Hochzeit eingeladen wurde und das Angebot bekommt, sich ein paar Tage in Franks Appartement zu erholen. Doch statt der Erholung sucht Shane den Killer seiner Kollegen auf eigene Faust und gerät abermals in tödliche Gefahr.Zur gleichen Zeit gerät der junge Josh in die Fänge der attraktiven und drogensüchtigen Chrissy. Die benutzt den naiven Gärtner für die Vorbereitung eines Verbrechens. Gibt es irgend einen Zusammenhang zwischen Chrissys Plan und dem Polizistenmord in Brisbane?

Zwei Geschichten in einer Luxus-Welt

Manuela Martini strickt ihren vierten Australien-Krimi mit Shane O’Connor nach bereits bewährtem Muster. Mehrere Fälle, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, werden parallel erzählt. Die Autorin konstruiert zwei Handlungsebenen, einerseits Shanes Geschichte und seine Ermittlungen an der Sunshine-Coast und in Brisbane und die Ereignisse um Josh und Chrissy. Obwohl dem Leser klar ist, dass die beiden Fälle einen Zusammenhang haben müssen, übt diese abwechselnde Erzählweise einen gewisser Reiz aus. Anfangs scheint es kaum Anknüpfungspunkte zu geben, mit der Zeit ergeben sich mehr und mehr Übereinstimmungen und Hinweise. Die Story startet furios mit dem Mord an Shanes Kollegen, erzählt anschließend den Anfang von Joshs Geschichte in relativ ruhigem Tempo und gewinnt allmählich an Fahrt, indem die Verstrickungen verschiedener Personen immer zahlreicher und komplexer werden. Am Ende gibt es einen spektakulären Show-Down, die Auflösung ist allerdins nicht wirklich überraschend. Dennoch hat man als Leser das Gefühl, einen unerwarteten Blick hinter die Fassade des schönen Scheins, auf Korruption, Gier und Kaltblütigkeit geworfen zu haben.

Der Draufgänger und seine Frauen

Die Charakterisierung der Hauptfigur fällt etwas stereotyp, aber sympathisch aus. Shane O’Connor ist das typische, etwas jähzornige Rauhbein, den man aus vielen amerikanischen Krimis kennt. Auch er verkörpert den einsamen Wolf, der nur für seine Arbeit lebt, beziehungsunfähig und daher geschieden ist. Dieses Klischee wird im vierten Band der Shane O’Connor Serie erfreulicherweise nicht zu sehr strapaziert. Shanes Verhältnis zu seiner Ex-Ehefrau Kim ist hier sehr freundschaftlich, die Sorge um die gemeinsame Tochter nachvollziehbar und es gibt auch keinerlei Eifersucht auf den neuen Partner. Kim gewinnt in »Under Cover« etwas an Profil, sie ist für Shane eine kritische Gesprächspartnerin und Ratgeberin geworden.Shanes Kollegin und hier inoffizielle Partnerin Tamara Thompson ist eine rationale und sehr eigenständige Frau. Die Persönlichkeit der Ermittlerin ist soweit gelungen aber in folgenden Bänden sicherlich noch ausbaufähig, eine etwas privatere Seite würde dieser Figur nicht schaden. Shanes beharrlichen Bemerkungen über einen fehlenden Mann an Tamaras Seite nerven etwas und wirken ziemlich abgedroschen, passen aber gut zu seinem Charakter.

Die Figur der Carol Wilcox ist dagegen wirklich langweilig und eintönig. Wurde hier versucht, eine geheimnisvolle Verdächtige zu konstruieren, die versucht, den Held durch Verführungskunst zu manipulieren? Das ist nicht gelungen, Carol wirkt einfach nur farblos und ist mit allen gängigen Klischees für die reiche, gelangweilte Frau ausgestattet.

Down under way of life

Dieser Australien-Krimi der deutschen Autorin Manuela Martini ist vor allem dann lesenswert, wenn man sich für den australischen Lebensstil und die Atmosphäre begeistern kann, beides wird sehr treffend mit einem Augenzwinkern beschrieben. »Under Cover« ist durchaus spannend zu lesen, Shanes Geschichte wird mitreißend und interessant erzählt, die Parallelhandlung um Josh wirkt allerdings am Ende etwas banal und fügt sich nicht so ganz in das Gesamtbild ein. Ein solider, unterhaltsamer Krimi, nicht nur für Australienfans.

Ihre Meinung zu »Manuela Martini: Under Cover«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Under Cover

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: