Der Mann, der Hunde liebte von Leonardo Padura

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2009 unter dem Titel El hombre que amaba a los perros, deutsche Ausgabe erstmals 2011 bei Unionsverlag.
Ort & Zeit der Handlung: Mexiko, 1930 - 1949.

  • Barcelona: Tusquets, 2009 unter dem Titel El hombre que amaba a los perros. 573 Seiten.
  • Zürich: Unionsverlag, 2011. Übersetzt von Hans-Joachim Harstein. ISBN: 978-3293004252. 738 Seiten.
  • Zürich: Unionsverlag, 2012. Übersetzt von Hans-Joachim Harstein. ISBN: 978-3293205796. 730 Seiten.

'Der Mann, der Hunde liebte' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

»Tötet ihn nicht! Dieser Mann muss reden«, rief der schwer verwundete Trotzki seinen Leibwächtern zu, als sie sich auf den Mann stürzten, der ihn mit einem Eispickel niedergeschlagen hatte. Leonardo Padura bringt ihn zum Sprechen. Ein rätselhafter Mann, der mit seinen beiden Windhunden am Strand spazieren geht, erzählt dem kubanischen Schriftsteller Iván die Geschichte des Trotzki-Mörders Ramón Mercader. Doch woher kennt dieser Unbekannte all die Facetten aus Mercaders Leben?

Ihre Meinung zu »Leonardo Padura: Der Mann, der Hunde liebte«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

arthez zu »Leonardo Padura: Der Mann, der Hunde liebte« 17.05.2011
Auf 730 Seiten erzählt Padura die Geschichte von Ramón Mercader, der Mann der Stalins größten Rivalen ermordete: Leo Trotzki. Diesmal war ich versucht in die Falle zu tappen einen Roman als Tatsache zu lesen, zu eindringlich waren die Erzählungen über Trotzkis Exil, die stalinistischen Säuberungen (Rache bis in die dritte Generation), all die Geschichten über den spanischen Bürgerkrieg oder die Lebensbedingungen in Kuba in der 70ern.

Padura versucht etwas Licht in ein düsteres Kapitel des 20. Jahrhundert zu bringen: wie konnte die sozialistische Revolution in abgrundtiefen Terror fallen ? Ein Werk über Angst, Zynismus, darüber wie Menschen und ihre Ideale ausgenützt werden.
Ihr Kommentar zu Der Mann, der Hunde liebte

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: