Der parfümierte Todeshauch von Leo Malet

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1969 unter dem Titel Un croque-mort nommé Nestor, deutsche Ausgabe erstmals 1994 bei Elster.
Ort & Zeit der Handlung: Paris, 1970 - 1989.

  • ?: Fleuve noir, 1969 unter dem Titel Un croque-mort nommé Nestor. 161 Seiten.
  • Moos; Baden-Baden: Elster, 1994. Übersetzt von Hans-Joachim Hartstein. ISBN: 3891512104. 161 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2000. Übersetzt von Hans-Joachim Hartstein. ISBN: 3-499-22783-5. 186 Seiten.

'Der parfümierte Todeshauch' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Ein bisher vorbildlicher Bankangestellter unterschlägt 50 Millionen Franc in Wertpapieren und verschwindet spurlos mit der Beute. Ein vermutlicher Komplice wird verhaftet und verurteilt. Sieben Jahre später steht Privatdetektiv Nestor Burma am Tor des Gefängnisses – er soll den Entlassenen beschatten. Ein typischer Krimi des Kultautors Léo Malet: Action, Spannung und eine gehörige Portion Witz.

Ihre Meinung zu »Leo Malet: Der parfümierte Todeshauch«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der parfümierte Todeshauch

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: