Lena Blaudez

Die studierte Volkswirtin (Jahrgang 1958) mit Mecklenburgischen Wurzeln war seit 1985, als sie dank ihrer Heirat mit einem Franzosen aus der DDR ausreisen durfte, viele Jahre in Afrika unterwegs. Sie arbeitete für Entwicklungshilfeprojekte und lebte zu dieser Zeit in Benin (dem Handlungsort ihres ersten Krimis »Spiegelreflex«), Niger und Zaire. Hier leitete sie unter anderem vier Jahre lang den Verein »Sahelhilfe« und war zwei Jahre lang Landeskoordinatorin für Gender-Projekte in Benin. Nachdem sie Zaire, die heutige »Demokratische Republik Kongo« verlassen musste, koordinierte sie für das EU-Projekt »Nahrungshilfe Russland« das deutsche Team in St. Petersburg. Inzwischen lebt sie mit Mann und zwei Kindern in Berlin und arbeitet als freie Journalistin und Autorin.

Krimis von Lena Blaudez(in chronologischer Reihenfolge):

Ada-Simon:
Spiegelreflex (2005)
Farbfilter (2006)

Mehr über Lena Blaudez:

  1. Noller, Ulrich: »Ulrich Noller hat die Krimi-Autorin Lena Blaudez getroffen«. In: DW-World.de Deutsche Welle, 2006.
  2. Menke, Ludger: »´Ich beschreibe Realität.´ Eine Begegnung mit Lena Blaudez«. Online in: krimiblog.de, 2006.
  3. Schoof, Kerstin: »Interview mit Lena Blaudez«. Online in: europolar, 2005.

Seiten-Funktionen: