Der Wind über den Klippen von Leena Lehtolainen

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1998 unter dem Titel Tuulen puolella, deutsche Ausgabe erstmals 2004 bei Rowohlt.
Ort & Zeit der Handlung: Finnland, 1990 - 2009.
Folge 6 der Maria-Kallio-Serie.

  • Helsinki: Tammi, 1998 unter dem Titel Tuulen puolella. 348 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2004. Übersetzt von Gabriele Schrey-Vasara. ISBN: 3-499-23495-5. 352 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2005. Übersetzt von Gabriele Schrey-Vasara. 364 Seiten.

'Der Wind über den Klippen' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Nach ihrem Mutterschaftsurlaub fängt Maria wieder an zu arbeiten. Doch bevor sie sich richtig eingewöhnen kann, ist schon der erste Mord geschehen: Jukka Merivaara, ein bekannter Industrieller ist ermordet worden. Derselbe Jukka, den sie noch kurz bevor beim Segeln kennen gelernt hatte.

Ihre Meinung zu »Leena Lehtolainen: Der Wind über den Klippen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Annkatrin zu »Leena Lehtolainen: Der Wind über den Klippen« 05.09.2006
...gerade zu Ende gelesen und glücklich und zufrieden das Buch zugeklappt. Eine weiterer Geschichte um die sympathische Kommissarin Maria Kallio, eine weiterer herrlicher Seelenurlaub in Finnland, ein weiterer spannender und durchdachter Krimi mit Einblicken in Marias Privatleben, dass seit ihrer Ehe mit Antti und ihrem Kind viel intensiver und auch schöner geworden ist!! Purer Genuß!!
Marion zu »Leena Lehtolainen: Der Wind über den Klippen« 12.07.2006
mein erstes buch von leena lehtolainen. ganz überzeugt bin ich noch nicht, ehrlich gesagt. maria finde ich etwas gewöhnungsbedürft, aber nicht unsympathisch. die geschichte an sich war auch ganz spannend und interessant. allerdings hab ich mir - naturgemäß mit den namen sehr schwer getan, was das lesen nicht wirklich flüssig gestaltete.
ich werd mir und leena lehtolainen aber sicher noch eine chance geben.
STefan Jaeger zu »Leena Lehtolainen: Der Wind über den Klippen« 31.03.2005
Nicht nur weil ich 1 1/2 Jahre in Finnland gelebt habe, verschlinge ich die Bücher von Leena. Auch wenn die Darstellung der Charaktere (zumindestens für die, die die Finnen ein wenig kennen) schon sehr clichébehaftet ist, so sind die Geschichten doch immer sehr sorgsam recherchiert und toll erzählt. Der Wind über den Klippen ist darüberhinaus sehr spannend zu lesen!
bebu zu »Leena Lehtolainen: Der Wind über den Klippen« 13.11.2004
Mir hat es wirklich gut gefallen, irgendwie mag ich diese Maria Kallio sehr.Man hat fast ein bisschen das Gefühl, sich selbst in diesem kalten Finnland herumzutreiben, und dass man als Mutter nicht gegen alle männlichen Reize immun ist verbindet frau zusätzlich mit dieser Detektivin *gg*!
kokoni zu »Leena Lehtolainen: Der Wind über den Klippen« 02.10.2004
Maria Kallio ist eine Kommissarin zum Gern haben. Und auch die anderen Figuren sind wunderbar gezeichnet. Auch wer noch nie in Finnland gewesen ist, glaubt sich daheim zu fühlen. Die Handlung ist überraschend, spannend, vielseitig, sympathisch! Superkrimi!
Annika zu »Leena Lehtolainen: Der Wind über den Klippen« 12.08.2004
Das Buch ist ja neu rausgekommen und ich habe es mir gestern geholt.Hat es bereits schon jemand gelesen?Wie ist es?
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Der Wind über den Klippen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: