Die Maske des Narren von Laurie R. King

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1995 unter dem Titel To play the fool, deutsche Ausgabe erstmals 1998 bei Rowohlt.
Ort & Zeit der Handlung: USA / Kalifornien / San Francisco, 1990 - 2009.

  • New York: St. Martin’s Press, 1995 unter dem Titel To play the fool. 260 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1998. Übersetzt von Ute Tanner. ISBN: 3-499-22205-1. 285 Seiten.

'Die Maske des Narren' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Im Golden Gate Park in San Francisco wird die Leiche eines Obdachlosen gefunden, der auf brutale Weise getötet wurde. Als Kate Martinelli und Al Hawkin ihren zweiten gemeinsamen Fall übernehmen, fällt der Verdacht sehr schnell auf den Laienpriester Bruder Erasmus, der sich besonders um die gestrandeten Menschen in San Francisco bemüht. Bei den Verhören spricht der Geistliche allerdings nur in Bibel- und Shakespearezitaten und verweigert so jegliche Aussage. Fasziniert von diesem Mann, recherchiert Kate seine Vergangenheit. Sie ahnt, dass sich hinter der Maske des heiligen Narren ein Geheimnis verbirgt …

Ihre Meinung zu »Laurie R. King: Die Maske des Narren«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Maria-Luise zu »Laurie R. King: Die Maske des Narren« 20.06.2009
Mir hat diese Geschichte gut gefallen. Krimi und Philosphie ist ein interessante Aspekt.Frau King baut sie wie immer langsam auf und läßt ihren Figuren Zeit sich zu entwickeln, auch wenn es manchmal etwas langatmig ist. Aber das stört mich nicht . Ich finde die Figur der Kate gut konzipiert. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände.
Taennsche zu »Laurie R. King: Die Maske des Narren« 16.06.2008
Ein Roman, mit philosophischen Gedanken gespickt, allerdings hätte die Autorin das interessanter in den Roman einbinden können. Trotz allem bedeutet dies kein Hinderungsgrund für mich, weitere Martinellis zu lesen
Adi zu »Laurie R. King: Die Maske des Narren« 21.01.2004
Dieses Buch hat zwar einen interessanten philosophischen Hintergrund, aber es ist das sagen wir mal langatmigste der Reihe.
Franzi zu »Laurie R. King: Die Maske des Narren« 08.08.2003
Mich hat dieser Bruder Erasmus ebenso fasziniert wie die ermittelnde Kate Martinelli. Eine interessante Mischung aus Philosophie und Krimi. Leider hat der Krimi dabei etwas verloren, das Tempo bleibt auf der Strecke, und es dauert zu lange, bis eine Lösung auftaucht.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Anja S. zu »Laurie R. King: Die Maske des Narren« 06.08.2003
ganz nett, aber kein Muss.
Ihr Kommentar zu Die Maske des Narren

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: