László Krasznahorkai

László Krasznahorkai wurde am 5. Januar 1954 in Gyula/Ungarn geboren. Er studierte zuerst Jura in Szeged, später Literatur und Sprachen an der Budapester Universität. Für sein literarisches Schaffen bekam er zahlreiche internationale Preise, zuletzt 2010 den Spycher: Literaturpreis Leuk. Einige seiner Romane, darunter sein Debüt Satanstango, wurden von dem renommierten ungarischen Filmemacher Béla Tarr (u.a. ein silberner Bär 2011 für A Torinói ló) verfilmt.

Nach längeren Auslandsaufenthalten, u.a. in Kyoto und 2008 als Gastprofessor an der Freien Universität Berlin, lebt László Krasznahorkai, der auch Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften ist, zur Zeit als freier Autor in Pilisszentlászló.

Krimis von László Krasznahorkai

Weitere Romane von László Krasznahorkai

  • (1986) Kegyelmi viszonyok
  • (1989) Melancholie des Widerstandes
    Az ellenállás melankóliája
  • (1992) Der Gefangene von Urga
    Az urgai fogoly
  • (1993) A Théseus-általános
  • (1998) Megjött Ézsaiás
  • (1999) Krieg und Krieg
    Háború és háború
  • (2001) Este hat; néhány szabad megnyitás
  • (2003) Im Norden ein Berg, im Süden ein See, im Westen Wege, im Osten ein Fluß
    Északról hegy, Délről tó, Nyugatról utak, Keletről folyó
  • (2004) Rombolás és bánat az Ég alatt
  • (2008) Seiōbo auf Erden (Erzählungen)
    Seiobo járt odalent
  • (2009) Az utolsó farkas
  • (2010) Állatvanbent

Mehr über László Krasznahorkai:

Seiten-Funktionen: