Schwaben-Fest von Klaus Wanninger

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2017 bei KBV.
Folge 19 der Steffen-Braig-&-Katrin-Neundorf-Serie.

  • Hillesheim: KBV, 2017. ISBN: 978-3954413812. 330 Seiten.

'Schwaben-Fest' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Das Volksfest auf dem Cannstatter Wasen ist in vollem Gange, und es herrscht ausgelassene Stimmung. Doch mitten im Trubel geschieht plötzlich ein brutaler Mord. Bei der Leiche des Mannes, der als friedlicher Rosenzüchter bekannt ist, finden die Ermittler einen Zettel mit der Aufschrift »Menschenschinder«. Die Untersuchungen der Kommissare Steffen Braig und Katrin Neundorf laufen auf Hochtouren, als in der Nähe des Ludwigsburger Schlosses ein weiterer Mann ermordet wird. Der Tote ist ein angesehener Arzt, und auch bei ihm stoßen sie auf den kryptischen Hinweis »Menschenschinder«. Während Braig und Neundorf im Laufe ihrer Ermittlungen immer erschreckendere Erkenntnisse darüber gewinnen, wie skrupellos Menschen miteinander umgehen können, verdichtet sich ihre anfängliche Befürchtung zur Gewissheit: Der unbekannte Mörder hat es auf weitere Opfer abgesehen!

Ihre Meinung zu »Klaus Wanninger: Schwaben-Fest«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Schwabenklaus zu »Klaus Wanninger: Schwaben-Fest« 13.02.2018
sehr interessanter Krimi der wie immer inder Region rund um Stuttgart angesiedelt ist.
Ich habe alle Krimis von Ihnen gelesen - seit 2009 - und finde diese nach wie vor sehr spannend geschrieben. Das neue Buch"Schwaben-Fest" habe ich innerhalb 4 Tagen verschlungen, da es so spannend war und ich freue mich schon jetzt auf weitere Krimis mit dem Ermittlerduo Braig - Neundorf. Schade
dass der Kollege Aupperle auf so tragische Weise aus der Mannschaft ausscheiden musste. Ganz besonders gefällt mir aber auch die Sekretätin mit dem sächsischen Dialekt. Im vorliegenden Buch ist allerdings ein Schreibfehler aufgetaucht, auf Seite 7 heißt der "Stelz" Christoph Steller, auf Seite91 jedoch Stetter.
Ihr Kommentar zu Schwaben-Fest

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet.

Seiten-Funktionen: