Schwaben-Ehre von Klaus Wanninger

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2009 bei KBV.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.
Folge 12 der Steffen-Braig-&-Katrin-Neundorf-Serie.

  • Hillesheim: KBV, 2009. ISBN: 978-3940077707. 319 Seiten.

'Schwaben-Ehre' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Ausgerechnet in der Liederhalle, dem hoch angesehenen Kultur- und Kongresszentrum Stuttgarts, wird ein Tagungsteilnehmer erschlagen aufgefunden. Kommissar Steffen Braig sieht sich mit ständig neuen Hindernissen konfrontiert, als es darum geht, die Suche nach dem Täter und den Hintergründen des Verbrechens aufzunehmen. Hat es mit dem beruflichen Erfolg des Opfers zu tun, oder eher mit dessen Privatleben? Eine Spur führt in die Reutlinger Hochschule, an der das Opfer als Dozent tätig war. Braig, vom neuen Staatsanwalt Söderhofer mehr sabotiert als unterstützt, bekommt Hilfe von seiner Kollegin Neundorf, die eine Serie von Tankstellenüberfällen untersucht und Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Fällen zu erkennen glaubt. Ihren Ermittlungen zufolge hat das Verbrechen mit einem seltsamen Geschehen beim Schloss Lichtenstein am Rand der Schwäbischen Alb zu tun.

Ihre Meinung zu »Klaus Wanninger: Schwaben-Ehre«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Martina Bosch zu »Klaus Wanninger: Schwaben-Ehre« 19.09.2017
Leider immer wieder die gleiche moralinsaure Sauce: Fiese konservative Politiker, viel Gutmenschgesäusel und eine ziemlich fade, vorhersehbare Story. Eigentlich immer das gleiche bei dieser Serie, für mich war's definitif das letzte Buch der Serie..weiss man doch im voraus was passiert. Auch die Sache mit den parallelen Handlungen, die dann gegen Ende zusammenlaufen war auch schon mal da... irgendwie war eben alles schon mal da..vorallem aber der erhobene Zeigefinger und die Politikerschelte...
Darix zu »Klaus Wanninger: Schwaben-Ehre« 14.05.2014
Ein typischer Vertreter einesRegio Kriminalromans, aus der Reihe "Schwaben". In der Stuttgarter Liederhalle wird ein Tagungsteilnehmer ermordet aufgefunden. Parallel dazu finden Tankstellenüberfälle statt. Die vom LKA stammenden Kommissaren Braig und Neudorf leiden unter dem Staatsanwalt Söderhofer, der ein unerfreuliches Gebaren zeigt, dies zieht sich durch den Krimi. Viel schwäbischer Lokalkolorit, ein wenig belehrendes und manch Informatives zur Region und deren “Berühmtheiten“, Bauwerken und der Alb.
Wanningers sozialkritischen, interessante Hinweise zum Wirtschaftsleben in der Republik und der Bildungspolitik gegenüber den nicht privilegierten Bürgern und Arbeitern, und der weniger werdenden Arbeit, sind ein luspunkt und zeigt, das auch in einem Regio kritisch hinterfragt werden kann.
Es geht um Erpressung, weiteren Mord am Schloss Lichtenstein, an der landschaftlich schönen Flecken des Ländle. W. schreibt flüssig, treffend und spannend, seine Aktualität zur Tagespolitik und deren Auswirkungen helfen den Krimi über die eine oder andere Flachheit hinweg. Flüssig lesbar, etwas für Freunde des Wilden Südens.
Ihr Kommentar zu Schwaben-Ehre

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: