Julie Smith

Julie Smith, geb. am 25. November 1944 in Annapolis/Maryland, wuchs in Savannah/Georgia auf. Sie studierte Journalistik an der University of Mississippi in Oxford/Mississippi und arbeitete danach für die Times-Picayune in New Orleans. Ein Jahr später wechselte sie für die nächsten zehn Jahre nach San Francisco zum San Francisco Chronicle; dort war sie die erste Frau in der Nachrichtenabteilung seit dem 2. Weltkrieg.
1979 verließ sie den Chronicle, um mit anderen Autorinnen, darunter Marcia Muller, eine eigene Agentur für Freiberuflerinnen mit Namen »Invisble Ink« zu gründen. Nach mehreren Anläufen gelang es Smith, 1982 ihren ersten Krimi zu veröffentlichen. Den endgültigen Durchbruch schaffte sie dann 1991, als sie als erste Amerikanerin seit Margaret Millar 1956 mit »New Orleans Mourning« den Edgar Award gewann.
Heute lebt Julie Smith, die seit 2001 eine staatliche Lizenz als Privatdetektivin besitzt, wieder in New Orleans und unterhält einen virtuellen literarischen Salon. Einen Teil ihres literarischen Nachlasses, darunter Korrespondenzen und Manuskripte in allen Entstehungsstufen, hat sie schon jetzt demArchiv der University of Mississippi überlassen.

Krimis von Julie Smith:

  • Talba Wallis
    • (2001) Louisiana hotshot
    • (2002) Louisiana bigshot
    • (2004) Louisiana lament
    • (2005) P. I. on a hot tin roof

Mehr über Julie Smith:

Seiten-Funktionen: