Zähl die dunklen Stunden nur von Julie Parsons

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2006 unter dem Titel The Hourglass, deutsche Ausgabe erstmals 2006 bei Droemer.

  • London: Macmillan, 2006 unter dem Titel The Hourglass. 392 Seiten.
  • München: Droemer, 2006. Übersetzt von Doris Styron. ISBN: 978-3-426-19582-6. 392 Seiten.
  • Augsburg: Weltbild, 2007. Übersetzt von Doris Styron. ISBN: 978-3828986862. 392 Seiten.
  • München: Knaur, 2007. Übersetzt von Doris Styron. ISBN: 978-3-426-63815-6. 392 Seiten.

'Zähl die dunklen Stunden nur' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Ein Herrenhaus in Irland. Eine alte Dame, die um ihre verlorene Tochter trauert. Eine Tochter, die über den Verlust ihres eigenen Kindes nicht hinwegkommt. Und ein unberechenbarer Psychopath. Irlands Bestsellerautorin Julie Parsons brilliert mit einem packenden Psychothriller um Schuld und Erlösung, Vergeltung und Vergebung. Einsam ist es geworden um Lydia Beauchamp, die Herrin von Trawbawn House in Irlands Süden. Zwar hat sie das schöne Herrenhaus in ein weithin bekanntes Kleinod verwandelt, aber die familiäre Harmonie ist seit Jahrzehnten dahin. Seit ihre Tochter Grace vor fünfundzwanzig Jahren ein Kind bekam, dessen Vater sie nie preisgab, hat Lydia kein Wort mehr mit ihr gewechselt. Doch nun spürt die alte Dame ihre Kräfte schwinden und will sich am Ende ihres Lebens mit ihrer Tochter aussöhnen. Ihre Grübeleien und Selbstzweifel haben ein Ende, als wie aus dem Nichts ein junger Mann in Trawbawn auftaucht: Adam Smyth. Verzaubert von seinem jungenhaften Charme fasst Lydia den fatalen Entschluss, ihn als Vermittler zu ihrer Tochter zu schicken. Sie kann nicht wissen, dass Adam ein gefährlicher Verbrecher ist …

Ihre Meinung zu »Julie Parsons: Zähl die dunklen Stunden nur«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

anonym zu »Julie Parsons: Zähl die dunklen Stunden nur« 01.11.2012
Mir hat da Buch überhaupt nicht gefallen. Ich musste mich sehr überwinden es zu Ende zu lesen und es hat sich rückwirkend auch nicht gelohnt. Die Rückseite klang spannend, aber die Handlung war sehr vorhersehbar. Auf den letzten 5 Seiten reihen sich die Ereignisse aneinander. Gründe für das Verhalten bestimmter Personen geben nicht gegeben bzw. gar nicht erst hinterfragt.
Mariahsjack zu »Julie Parsons: Zähl die dunklen Stunden nur« 23.02.2009
Also am Anfang war ich am zweifeln: les ich weiter oder fang ich ein neues Buch an. Aber ich habe mich fürs weiter lesen entschieden und muß sagen, das es sich lohnt. Bis ca zur 100ten Seite ist das Buch sehr wirr und ein großes durcheinander an Personen, aber dann hat man so langsam alle Personen kennen gelernt und man sich von der Spannung mitreißen lassen. Wenn auch alles an Verwicklungen der einzelnen Protagonisten etwas übertrieben ist, war es im ganzen doch ein recht lesbarer Thriller.
alex zu »Julie Parsons: Zähl die dunklen Stunden nur« 10.07.2008
...das mit der Zugfahrt ging mir genauso. Ich bin zwar nicht so ein großer Leser, aber dieses Buch habe ich verschlungen...und das soll schon was heißen
anonym zu »Julie Parsons: Zähl die dunklen Stunden nur« 28.02.2008
Ich fand das Buch sehr interessant. Aufmerksam wurde ich auf einen Ausschnitt in einer Zeitschrift während einer Zugfahrt. Auch ich hatte anfangs Probleme den Schilderungen zu folgen. doch nach und nach verstnd ich den Aufbau des Buchs.
Anonym zu »Julie Parsons: Zähl die dunklen Stunden nur« 19.12.2007
Leider wurde ich von diesem Buch sehr enttäuscht. Ich hatte mir mehr davon versprochen. Die Beschreibung hörte sich sehr spannend an, aber die Geschichte dümpelte dann so vor sich hin, ohne den Leser richtig zu fesseln. Ich hatte auch nicht den Drang, weiter zu lesen. Für mich war es weniger ein Krimi, eher ein Roman (wenn auch kein guter). Von dieser Autorin werde ich wohl kein Buch mehr lesen. Im Nachhinein hätte ich mir in diesem Fall das Geld sparen können.
cinx zu »Julie Parsons: Zähl die dunklen Stunden nur« 17.09.2007
ich habe ausversehend meinen komentar zu diesem buch in ihr erstes geschrieben. sorry. Jetzt wiederhole ich mich. Ich war überrascht, dass es so gut war. ich halte es für das bisher beste von ihr. Parson wird immer besser. die geschichte ist orginell und gut verständlich aufgebaut. Das ende ist auch gut. weiter so parson.
Mabel zu »Julie Parsons: Zähl die dunklen Stunden nur« 09.03.2007
Anfangs hatte ich Probleme, den Schilderungen zu folgen, musste manche Passagen doppelt lesen bzw. auch einige Seiten zurück blättern, um herauszufinden, ob es nun wieder eine Rückblende ist oder im Jetzt spielt. Wollte schon nach ca. 100 Seiten das Buch schließen. Nach und nach gewöhnte man sich daran. Alles in allem war es jedoch recht spannend aufgebaut, so dass ich es doch unbedingt zu Ende lesen musste.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Zähl die dunklen Stunden nur

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: