Jürgen Ebertowski

Jürgen Ebertowski wurde 1949 in Berlin geboren. Er studierte Japanologie und Sinologie, lebte viele Jahre in Japan, wo er als Sprachlehrer für das Goethe-Institut in Tokio tätig war. Mitten in Kreuzberg unterhält er eine Aikido-Schule. Er ist einer der erfolgreichsten Krimi-Autoren Deutschlands und erhielt die Stipendien der »Arno Schmidt Stiftung« und der »Preußischen Seehandlung«. Jürgen Ebertowski ist, wie DER SPIEGEL schrieb, »ein schräges Multitalent«. Seit einigen Jahren widmet er sich ebenso erfolgreich historischen Romanen.

Krimis von Jürgen Ebertowski(in chronologischer Reihenfolge):

Karl-Meunier:
Unter den Linden Nummer Eins (1997)
Hungerkralle (2008)
Jost-von-Warberg:
Maltagold (1994)
Kelim-Connection (1998)
Eugen-Meunier:
Die Erben des Dionysos (2004)
Bosporusgold (2005)
Agentur Istanbul (2007)
Blutwäsche (2009)
Esbeck und Mondrian (1993)
Aikido Speed (1994)
Berlin Oranienplatz (1995)
Das Vermächtnis des Braumeisters (2003)
Die Akte Einbeck (2005)
Hanse und Halbmond (2005)
Der Schatten der Geisha (2007)
Tränenpalast (2009)
Der japanische Tourist. Fukushimas Schatten (2013)
Der Stipendiat (2014)
Rhönfeuer (2015)

Mehr über Jürgen Ebertowski:

Seiten-Funktionen: