Seelenesser von Jonathan Nasaw

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2004 unter dem Titel Twenty-Seven Bones, deutsche Ausgabe erstmals 2005 bei Heyne.
Folge 3 der E.L.-Pender-Serie.

  • New York: Atria Books, 2004 unter dem Titel Twenty-Seven Bones. ISBN: 0743446534. 360 Seiten.
  • München: Heyne, 2005. Übersetzt von Uschi Gnade. 478 Seiten.
  • München: Heyne, 2007. Übersetzt von Uschi Gnade. ISBN: 978-3-453-43269-7. 478 Seiten.

'Seelenesser' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Wer den letzten Atem eines Sterbenden aufsaugt, erwirbt das ewige Leben. Eine Serie von Morden schockiert die Bevölkerung auf den Virgin Islands. Allen Opfern fehlt die rechte Hand. Die Polizei versucht, die Fälle zu vertuschen, um den Tourismus auf der Insel nicht zu gefährden. Der frühere FBI-Agent Pender hat einen Verdacht, wer der Killer sein könnte, doch keine Ahnung, wo er ihn findet. Auch in seinem dritten Roman steigert der Autor die Spannung ins fast Unerträglich, sodass der Leser die Ängste der Figuren beklemmend mitfühlt.

Leseprobe

Ihre Meinung zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

michael zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser« 19.10.2012
mein erstes buch von jonathan nasaw, und es bekommt auf anhieb die höchstnote!

die geschichte an sich ist gar nicht so weltbewegend: pervers veranlagte serienmörder findet man häufig als romanfiguren, und es ist natürlich auch nicht jedem sein geschmack, sich mit abgehackten händen zu konfrontieren.

was sensationell erscheint ist die umsetzung der idee. die handlung wird wie an einem faden bis zum ende durchgezogen, die charaktere erscheinen menschlich und authentisch, die unvermeidliche liebesgeschichte berührt.

und obwohl von anfang an klar ist, wer für das blutbad verantwortlich zeichnet, kommt in keiner zeile langeweile auf. ein hauptgrund dafür ist für mich die sprache von nasaw.

klar, geschliffen, packend - wie ein thriller eben sein soll! prädikat: absolut empfehlenswert
Uschi zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser« 27.08.2010
Ich muss zugeben, dass ich vom Prolog erstmal abgeschreckt war.. und die ersten Kapitel fand ich auch nicht gerade berauschend, aber je mehr man gelesen hat, desto besser wird das Buch und am Ende war ich wirklich begeistert. Jetzt ist es eins meiner Lieblingsbücher und ich werde mir mit Sicherheit auch die anderen Bücher Jonathan Nasaws kaufen. Ich hoffe doch, dass mich dann schon der Anfang umhaut^^
alinaluna zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser« 11.07.2009
Ehrlich gesagt habe ich mich noch nie so durch ein Buch quälen müssen wie bei diesem.
Die Idee der Story ist wirklich gut aber die Umsetzung war lieblos und langweilig..Ich kann nicht nachvollziehen was genau andere daran "fesselnd" oder "spannend" fanden.Anfangs wollte ich Aufgrund der hervorragenden Kritiken auch die ersten 2 Bücher von J.Nasaw, kaufen..aber ich denke das tue ich mir dann doch nicht an...wenn auch viele meinen diese Bücher wären sehr viel besser gewesen...Was ist denn schon eine Verbesserung zu einschläfernd?Und was genau ist denn nichts für "zartbesaitete"?? Von Thrill und Angst keine Spur!Aber vielleicht bin ich einfach von anderen Autoren zu "verwöhnt" was Gänsehaut betrifft..?Nichts für ungut aber für mich war das leider nicht mehr als eine "Gute Nacht Geschichte"
tinaklein zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser« 26.02.2009
Ich kann die teilweise schlechten Rezensionen hier nicht ganz nachvollziehen, ich habe nach Angstpiel nun Seelenesser gelesen und mich hat das Buch von Anfang an gefesselt. Die Figuren sind gut gezeichnet und man fiebert mit und die Spannung erreicht wirklich ein sehr hohes Level. Auch die Wendungen und Zufälle sorgen immer wieder dafür, dass die Spannung nicht abfällt. Ich bleibe dabei - ich kann dieses Buch mit bestem Gewissen empfehlen, wenn jemand einen kurzweiligen Thriller lesen möchte, der allerdings nichts für zartbesaitete ist.
SilkeW zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser« 02.04.2008
es bleiben gemischte Gefühle zurück - waren die ersten beiden Teile der Pender-Reihe doch echt lesenswert, spannend und kurzweilig, fehlt mir in diesem Teil dann doch irgendwas. Der/die/das Täter ist für mich diesmal einfach nur total bescheuert durchgeknallt und nicht so beängstigend wie seine Vorgänger, von Kapitel zu Kapitel denkt man nur "klar, die kennen sich auch, die laufen sich jetzt über den Weg, die haben eine Vorgeschichte..." Irgendwie alles zu sehr gewollt...
Vielleicht wird Nasaw doch schlechter von Buch zu Buch...?
Columbus zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser« 30.03.2008
Sorry,aber in meinen Augen ist dieses Buch einfach nur TRASH!!!

Ich habe versucht mich in das Buch rein zu Lesen,leider ohne Erfolg.:-(

Dieser Nasaw hat im Vergleich zum ersten "Pender"Fall nichts zu bieten.
keks zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser« 26.03.2008
die Story war eigentlich so außergewöhnlich, dass man das Buch einfach lesen muss...Allerdings hätte man doch mehr aus dem Thema machen können, die Umsetzung war streckenweise extrem langweilig, bis endlich wieder Spannung aufkam...trotzdem is das Buch ein Muss für jeden Pender-Fan ^^
Heaven23 zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser« 07.03.2008
Auch wenn manche sagen, er würde von buch zu Buch schlechter schreiben, so bin ich da doch anderer Meinung. Ich fand auch Seelenesser erstklassig und super spannend !
Chris. zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser« 28.09.2007
Dies ist jetzt mein drittes Buch von Jonathan Nasaw. Leider schreibt er von Buch zu Buch schlechter. "Seelenesser" ist noch ein Stück schlechter als "Angstspiel". Fazit: lauwarme Kost, max 50°
cinx zu »Jonathan Nasaw: Seelenesser« 16.09.2007
ich fand schon die idee in diesem Buch spannend, da ich biseher keines mit einem diesem ähnlichen Thema gelesen hatte. Deshalb fand ich es auch sehr spannend. und empfehle es weiter. mittlerweile bin ich es auch gewöhnt , dass nassaw manche dinge gut beschreibt und manches doch etwas verrwirrt und weit hergeholt wird. Noch mehr überrascht es mich, dass er wie immer die Kurve zu einem guten Ende findet. ich denke dass man nicht mal zwei tage braucht. Spannung ist genug drin. Viel spass beim lesen

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 28.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Seelenesser

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: