Tödliche Saturnalien von John Maddox Roberts

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1994 unter dem Titel Saturnalia, deutsche Ausgabe erstmals 1994 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: Italien / Rom, -800 - 699 (Antike).
Folge 5 der SPQR-Serie.

  • New York: St. Martin’s Minotaur, 1994 unter dem Titel Saturnalia. 275 Seiten.
  • München: Goldmann, 1994. Übersetzt von Kristian Lutze. ISBN: 3-442-42551-4. 280 Seiten.
  • München: Goldmann, 2004. Übersetzt von Kristian Lutze. 280 Seiten.

'Tödliche Saturnalien' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Decuis Caecilius Metellus kehrt aus Alexandria nach Rom zurück, um seinem Verwandten Celer die letzte Ehre zu erweisen. Als das Gerücht aufkommt, Celer sie von seiner Frau Clodia vergiftet worden, nimmt Decius die Nachforschungen auf, die ihn direkt in die geheimnisvolle Welt der Hexen und Wahrsagerinnen führen, ein dunkle Welt, in der sein Leben schon bald auf dem Spiel steht. …

Ihre Meinung zu »John Maddox Roberts: Tödliche Saturnalien«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

tedesca zu »John Maddox Roberts: Tödliche Saturnalien« 22.03.2010
Der fünfte Teil dieser grandiosen Serie ist wie alle anderen zuvor witzig und spannend zugleich. Decius verwickelt sich wie immer in alle möglichen scheinbar ausweglosen Intrigen und Mordfälle, und nur mit Mitteln, die man nach heutiger Sicht nicht immer als legitim bezeichnen würde, gelingt es ihm, sich auch dieses Mal wieder einem frühzeitigen Tod zu entwinden. Roberts beschreibt das alte Rom im Feierrausch, wie es lebendiger nicht sein könnte. Erich Räuker tut im ungekürzten Hörbuch von audible.de das Seine dazu, in dem er sämtliche Nuancen des Geschehens mit seiner wandelbaren und charismatischen Stimme entsprechend untermalt. Ein weiteres Hörvergnügen der besonderen Art für alle Krimifans mit Humor.
LordPeter zu »John Maddox Roberts: Tödliche Saturnalien« 04.09.2007
Tödliche Saturnalien. Schon der Titel verspricht Spannung vom Feinsten. Wie immer zeichnet Roberts ein farbenpräch-
tiges Bild des antiken Rom. Der historische Hintergrund ist wie immer top recherchiert, die Handlung ist ebenso spannend wie außergewöhnlich. In welchem herkömmlichen Krimi hat man es denn schon mit Hexen, Menschenopfern und politischen Intrigen auf höchster Ebene gleichzeitig zu tun?!
Gabriele Hoffrichter zu »John Maddox Roberts: Tödliche Saturnalien« 22.08.2005
Die SPQR-Romane aus dem
alten Rom von John Maddox Roberts sind auch für "Nicht-Lateiner" eine echte Offenbarung! Sehr gut auch
auf auf die heutigen politischen
Situationen umsetzbar und dann ein Lesevergnügen pur!!
Hans M. Rupp zu »John Maddox Roberts: Tödliche Saturnalien« 10.12.2004
Politische Intrigen, alte Götter, Mythen und Rituale, Erotik und natürlich Hochspannung. Und das alles vor einem gut recherchierten historischen Hintergrund.

Genau das richtige für Weihnachten - pardon, die Saturnalien.

Io Saturnalia!
Vlad Tepes zu »John Maddox Roberts: Tödliche Saturnalien« 20.04.2004
Absoluter Höhepunkt der SPQR-Reihe! (bis dato - die nachfolgenden Bücher muß ich erst lesen, halte mich da streng chronologisch!) Wieder einmal schafft es Roberts den Leser tief in Machenschaften des römischen Adels eintauchen zu lassen und mit jeder Seite fiebrig der Aufklärung durch Decuis entgegen zu eifern.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Tödliche Saturnalien

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: