John Macken

»John Macken« ist auch »John McCabe«, und beide sind sie Professor Chris McCabe, geb. am 20. Oktober 1967 in Vancouver/Kanada, der 1990 seinen Abschluss in Genetik an der »University of Sheffield« machte und 1995 in diesem Fach an der »University of Birmingham« promovierte.

Der frischgebackene Dr. McCabe spezialisierte sich auf den Einsatz molekulargenetischer Techniken in der Humanmedizin. Er arbeitete zunächst für die »Division of Medical Sciences« der Universität Birmingham. Einem kurzen Zwischenspiel an der »UCLA School of Medicine« in Los Angeles folgte ein Ruf als Dozent an die »University of Birmingham«. Seit 2010 hat McCabe dort eine Professorenstelle inne.

1998 veröffentlichte McCabe unter dem Pseudonym John McCabe einen ersten Kriminalroman, dem regelmäßig weitere folgten. Für die Romane um den Forensiker Reuben Maitland, die ab 2007 erscheinen, wählte er das Pseudonym John Macken.

Obwohl er regelmäßig Krimis publiziert, ist McCabe hauptberuflicher Wissenschaftlicher und Dozent (mit einer eindrucksvoller Liste veröffentlichter Fachartikel) geblieben. Seine Romane schreibt er in der knappen Freizeit. Mit seiner Familie lebt Chris McCabe in den englischen Midlands. [Michael Drewniok]

Krimis von John Macken:

  • als John McCabe:
    • (1998) Stichling
      Stickleback
    • (1999) Paper
    • (2001) Snakeskin
    • (2002) Big Spender
    • (2003) Herding Cats

Seiten-Funktionen: