John C. Higgins

John C. Higgins (28. April 1908) wurde im kanadischen Winnipeg geboren. In den 1930er Jahren ging er als nach Hollywood. Ab 1935 entstanden 36 verfilmte Drehbücher. Primär schrieb Higgins Krimis, so die Vorlage zum James-Stewart-Thriller »Murder Man« (1935; dt. »Der elektrische Stuhl«). Nach dem II. Weltkrieg erweiterte Higgins seine Themenpalette. Weiterhin lieferte er Krimi-Drehbücher (u. a. für Anthony Manns »He Walked by Night«; dt. »Schritte in der Nacht«), schrieb aber auch Horror- (»Black Sheep«, 1956) und SF-Filme (»Robinson Crusoe on Mars«, 1964, dt. »Notlandung im Weltraum«). Higgins’ letztes Drehbuch wurde 1972 verfilmt. Er starb am 2. Juli 1995 in Los Angeles.

Krimi von John C. Higgins:

(Anmerkung: Dieser Titel wird unter Vorbehalt genannt – es besteht die Möglichkeit, dass nicht Higgins, sondern ein ungenannter deutscher Autor diesen Roman zu einem Film verfasst hat.)

Seiten-Funktionen: