Jogvan Isaksen

Jógvan Isaksen, 1950 auf den Färöern in Tórshavn geboren, lehrt heute färöische Sprache und Literatur an der Universität von Kopenhagen. Mit »Endstation Färöer« (wörtlich übersetzt heißt der Titel im Original »Mild ist die Sommernacht im Färöerlande«) schuf er den ersten färöischen Kriminalroman. In seinem Heimatland sofort ein Riesenerfolg, wurde er kurz darauf ins Dänische und Isländische übersetzt.

Krimis von Jógvan Isaksen:

Hannis Martinsson-Reihe:
Endstation Färöer / Mild ist die färöische Sommernacht Rezension
(1990)
Blið er summarnátt á Føroyalandi
Option Färöer Rezension
(1994)
Gráur oktober
Krossmessa
(2005)
Adventus Domini
(2007)
Metusalem
(2008)
Norðlýsi
(2009)
Norska Løva
(2010)
Deydningar dansa á Sandi
(2011)
Vølundarhús
(2014)
William Hammer-Reihe:
Tann fimti maðurin
(2012)
Prædikarin
(2013)
Hitt blinda liðið
(2015)
Brennivargurin
(1991)
Teir horvnu kirkjubøstólarnir
(1996)
Á ólavsøku
(1996)

Seiten-Funktionen: