Jeff Lindsay

Jeffry Lindsay ist das Pseudonym von Jeffry P. Freundlich, geb. am 14. Juli 1952. Er wuchs als Sohn eines Kunstprofessors in Miami auf, war allerdings immer ein Spätzünder, immer etwas kleiner als der Rest seiner Mitschüler. Unterbuttern lassen wollte Lindsay sich jedoch nicht, übte sich in Kampfsport und ließ seinen gewonnen Fähigkeiten gelegentlich auch seinen Lauf. Wie Lindsay selbst sagt, machte ihn dies nicht unbedingt zu einem beliebteren Mitmenschen, sondern eher einsam. Er las viel und das Faible seines Vaters für Kunst aller Art färbte auf ihn ab.

Das Schreiben von Kriminalromanen und Thrillern stand dabei nicht immer im Vordergrund. Musik begeisterte Jeff Lindsay auch, »alles von Rock bis Oper«. Für das Schreiben hatte er jedoch einen ganz besonderen Antrieb: Um einem Mädchen, dass er schon kannte, als sie fünf war, zu imponieren, schrieb er ihr in der Hoffnung, sie einmal heiraten zu können, regelmäßig ein neues Kapitel einer Geschichte. Es folgten Gedichte, die er in einer Kinder-Anthologie veröffentlichen konnte und ein Schauspiel, das er noch an der High School schrieb.

Jeff Lindsay besitzt den schwarzen Gürtel in Karate und lebt mit seiner Frau, der Autorin Hilary Hemingway, einer Nichte von Ernest Hemingway, und seinen drei Töchtern in Cape Coral, Florida.

Jeff Lindsay wörtlich:

Auf die Frage, ob es nicht gefährlich sei, Humor mit einem so düsteren Thema wie in seinen Thrillern zu vermischen:

»Für mich wäre es gefährlich, es nicht zu tun. Für Komiker oder Komödianten ist das ein Reflex. Man kann nicht damit aufhören und man kann es auch nicht kontrollieren.«

Krimis von Jeff Lindsay:

Dexter Morgan Reihe:
Des Todes dunkler Bruder Rezension
(2004)
Darkly Dreaming Dexter
Dunkler Dämon Rezension
(2005)
Dearly Devoted Dexter
Komm zurück mein dunkler Bruder Rezension
(2007)
Dexter in the dark
Die schöne Kunst des Mordens
(2009)
Dexter by design
Dexter
(2010)
Dexter is delicious
Double Dexter
(2011)
Tropical depression
(1994)
Dreamland (zus. mit Hilary Hemingway)
(1995)
Time blender (zus. mit Michael Dorn & Hilary Hemingway)
(1997)
Dreamchild (zus. mit Hilary Hemingway)
(1998)

Mehr über Jeff Lindsay

  • Karim, Ali: Jeff Lindsay speaks to Ali Karim, in: Shots EZine, 2004.

Seiten-Funktionen: