Purpurne Rache von Jean-Christophe Grangé

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2015 unter dem Titel Lontano, deutsche Ausgabe erstmals 2016 bei Ehrenwirth.

  • Paris: Éditions Albin Michel, 2015 unter dem Titel Lontano. 768 Seiten.
  • Köln: Ehrenwirth, 2016. Übersetzt von Ulrike Werner-Richter. ISBN: 978-3-431-03964-1. 768 Seiten.
  • [Hörbuch] Köln: Lübbe Audio, 2016. Gesprochen von Reiner Schöne. ISBN: 3-7857-5336-5. 768 CDs.

'Purpurne Rache' ist erschienen als Hardcover HörbuchE-Book

In Kürze:

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, war in den Siebzigerjahren mit lukrativen Geschäften im Kongo erfolgreich. Und er hat dort den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der seinerzeit einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordet hat. Als an einer bretonischen Militärschule ein Toter gefunden wird, dessen grausame Entstellung dem Modus Operandi des Homme-Clou ähnelt, und Morvans Familie akut bedroht wird, muss er sich mit allen Mitteln den Schatten einer Vergangenheit stellen, die niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten …

Ihre Meinung zu »Jean-Christophe Grangé: Purpurne Rache«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

manni zu »Jean-Christophe Grangé: Purpurne Rache« 31.01.2017
Erstens: Der deutsche Titel hat überhapt nichts mit dem Inhalt des Krimis zu tun, der Verlag hätte den Originaltitel getrost beibehalten können. Zweitens: Für 26 Euro schlage ich mich ungern mit Rechtschreibfehler herum, das ist ärgerlich. Schlechtes Lektorat. Drittens: der Krimi isr schon spannend, schreiben kann Grange bekanntlich, zum Ende hin geht es dann ziemlich flott, aber auch sehr konstruiert zur Sache.Ich habe alle Bücher Granges gelesen, so wirklich einen Aha Effekt hat das Buch nicht, die story ist auch schon vielfach variiert geschrieben und nicht wirklich neu. 70°
janaka zu »Jean-Christophe Grangé: Purpurne Rache« 24.01.2017
Spannender und actionreicher Thriller mit vielen überraschender Wendungen

*Inhalt*
Kommandant Erwan Morvan wird von seinem Vater Grégoire Morvan zu einem Tatort in einer bretonischen Militärschule geschickt. Bei den Untersuchungen wird festgestellt, dass die Leiche ähnliche Verletzungen aufweist, wie die Opfer des Nagelmanns. Dieser hat in den 70igern mehrere Frauen in Zaire getötet und mit Nägeln am ganzen Körper versehen. Nach langen Ermittlungen kann der damaligen Polizisten Grégoire Morvan ihn festnehmen. Die Recherchen ergeben, dass …. der Nagelmann vor drei Jahren gestorben ist. Als eine weitere so zugerichtete Leiche gefunden wird, wird klar, dass der "neue Nagelmann" es auf Grégoire und seiner Familie abgesehen hat.

*Meine Meinung*
"Purpurne Rache" von Jean-Christophe Grangé ist mein erstes Buch des Autors und es hat mich zwiespältig zurückgelassen. Auf der einen Seite ist die Geschichte spannend und mit den ganzen Wendungen auch sehr fesselnd, aber dann ist da die Brutalität von Erwan, die mich sehr abstößt.
Der Schreibstil des Autors gefällt mir ganz gut, er berichtet über die Mordschauplätze anschaulich aber nicht zu detailliert, es bleibt Platz für die eigene Fantasie.

Die Charaktere sind sehr extrem, die ganze Familie Morvan ist ziemlich bizarr, Grégoire, das Oberhaupt, der seine Frau Maggie immer wieder verprügelt. Maggie bleibt im Hintergrund und scheint aber nicht nur Opfer zu sein. Erwan ist der älteste der drei Kinder und versucht die anderen beiden zu beschützen. Er ist in die Fußstapfen seines Vaters getreten und auch Polizist geworden. Um an Informationen zu kommen, tritt seine dunkle und brutale Seite zu Tage, was mich sehr abgestoßen hat. Trotzdem mochte ich diesen Charakter der Familie am liebsten. Dann ist da noch Loïc, drogenabhängig und charakterschwach, wie kann man nur meinen, dass man den Tag nur mit Kokain übersteht? Da kräuseln sich bei mir die Fußnägel. Seine Frau Sofia ist zwar eine starke Frau aber auch ziemlich berechnend. Beide konnten bei mir keine Sympathiepunkte ergattern. Und zu guter Letzt das Nesthäkchen Gaëlle, die ihre Familie zerstören will und fast selbst draufgeht.

Die Beschreibungen der Ermittlungen haben mir gut gefallen, Schritt für Schritt kommen neue Erkenntnisse an den Tag ohne aber dem Täter näher zu kommen.

*Fazit*
Dieser Thriller ist spannungsgeladen und actionreich, mir aber manchmal zu brutal, deshalb ziehe ich einen Stern ab. Wem das nicht stört, der sollte ihn unbedingt lesen!!!
Ihr Kommentar zu Purpurne Rache

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: