Papas Kino (Sprengsatz aus der Vergangenheit) von Jean-Bernard Pouy

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1989 unter dem Titel Le cinéma de papa, deutsche Ausgabe erstmals 1991 bei Rowohlt.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich, 1970 - 1989.

  • Paris: Gallimard, 1989 unter dem Titel Le cinéma de papa. 182 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1991 Sprengsatz aus der Vergangenheit. Übersetzt von Karin Schulze. ISBN: 3-499-43021-5. 154 Seiten.
  • Heilbronn: Distel, 2002 Papas Kino. Übersetzt von Karin Schulze. ISBN: 3923208596. 192 Seiten.

'Papas Kino (Sprengsatz aus der Vergangenheit)' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Ein Dachboden im Haus der Eltern. Der Filmschrank. Bertrand Bernat steht im Haus seiner Kindheit. Nach dem mysteriösen Selbstmord seines Vaters ist jetzt seine Mutter Opfer eines Einbruchs geworden. Erschlagen mit einer schweren Filmdose. Jemand interessiert sich für Papas Filme. Und dieser Jemand ist ein Mörder.

Ihre Meinung zu »Jean-Bernard Pouy: Papas Kino / Sprengsatz aus der Vergangenheit«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Papas Kino (Sprengsatz aus der Vergangenheit)

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: