Vor aller Augen von James Patterson

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2003 unter dem Titel The Big Bad Wolf, deutsche Ausgabe erstmals 2005 bei Blanvalet.
Ort & Zeit der Handlung: USA, 1990 - 2009.
Folge 9 der Alex-Cross-Serie.

  • Boston: Little, Brown and Co., 2003 unter dem Titel The Big Bad Wolf. 390 Seiten.
  • München: Blanvalet, 2005. Übersetzt von Edda Petri. 320 Seiten.
  • München: Blanvalet, 2007. Übersetzt von Edda Petri. ISBN: 978-3-442-36682-8. 320 Seiten.
  • [Hörbuch] Köln: Lübbe Audio, 2010. Gesprochen von Dietmar Wunder. ISBN: 978-3-7857-4323-2. 5 CDs.

'Vor aller Augen' ist erschienen als TaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Es geschieht vor aller Augen, in Supermärkten, auf Parkplätzen, in ihren Häusern: Scheinbar wahllos werden unbescholtene Männer und Frauen entführt. Die Opfer bleiben spurlos verschwunden. Der Kriminalpsychologe Alex Cross, der gerade erst seinen neuen Job beim FBI angetreten hat, befürchtet, dass er es mit einem außergewöhnlichen Fall von kaltblütigem Menschenhandel zu tun hat, bei dem die Opfer als »Sklaven« bestellt und gekauft werden. Alle Spuren führen zu einem Mann, dessen Kaltblütigkeit selbst hart gesottene Verbrecher fürchten. Man nennt ihn nur »den Wolf« …

Ihre Meinung zu »James Patterson: Vor aller Augen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Moschi zu »James Patterson: Vor aller Augen« 24.06.2013
Was hätte man aus diesem Thema alles machen können. Entführung von gutaussehenden Frauen und Männern auf Bestellung, die dann als Sexsklaven dienen sollen. Und was ist daraus geworden: Eines der langweiligsten Bücher, die ich je gelesen habe. Einfach gestrickt, voller Klischees, unglaubwürdige Handlungsabläufe, schlechte Darstellung der Hauptfiguren. Patterson hat mich mit diesem Buch auf der ganzen Linie enttäuscht.
kianan zu »James Patterson: Vor aller Augen« 08.01.2013
Auch das neunte Buch der Serie um Alex Cross hat mich nicht enttäuscht - ich bleibe ein Fan dieser Serie.

Die Serie sollte jeder lesen, der spannende und kurzweilige Krimis mag, gewürzt mit ein paar Familien- und Freundesgeschichten, die sich von Buch zu Buch entwickeln.

Auch "Vor aller Augen" ist wieder ein spannender Krimi - besonders als Fan dieser Serie - aus meiner Sicht gehört es aufgrund kleiner Abstriche jedoch nicht zu den Besten, da mir insbesondere der Antiheld ein wenig zu unrealisitsch übermenschlich dargestellt wird.

Dennoch sehr spannend, temporeich und aus meiner Sicht empfehlenswert.
zugroaster zu »James Patterson: Vor aller Augen« 18.01.2009
Auch wieder ein besserer Alex Cross Roman. Hier werden Menschen entführt um sie als Liebessklaven zu verkaufen. Alex muß sich nun beim FBI behaupten und hat es hier nicht leicht. Wie immer ist es toll mitzuverfolgen, wie er seine Arbeit und sein Privatleben bewältigt. Sehr spannend und in einem unglaublichen Tempo geschrieben.
Luca zu »James Patterson: Vor aller Augen« 27.11.2006
Ich muss beaz VOLL zustimmen,die Alex Cross reihe ist einfach super und stefan sollte die bücher aufmerksamer lesen.Auch die Familien-senen gefallen mir sehr.
Markus Köbler zu »James Patterson: Vor aller Augen« 31.10.2005
Alex-Cross-Romane sind einfach toll zu lesen! So auch dieser! Man kennt die Figuren, man kennt ihre Eigenarten und das macht sie so vertraut und greifbar. Hinzu kommt eine Story, die sich durch Windungen und verschiedene Irrwege schlängelt, dass ich kaum aufhören konnte, zu lesen! Alex Cross, in diesem Buch zum ersten Mal Agent beim FBI, wird beruflich wie privat von einer Hölle in die nächste geschickt. Für Fans dieser Romanserie kann es nur eines geben: KAUFEN und genießen!
1 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
beaz zu »James Patterson: Vor aller Augen« 30.10.2005
Hey Stefan , das kann ja wohl nicht dein Ernst sein!!!
Kein Wunder, dass wenn du mit dem 9.Buch einer Reihe anfängst , dann nicht grad mitkommst. In dem ersten Buch wird ausführlich beschrieben, dass Alex Cross schwarz ist und derweiteren. Also ich finde es eine absolute Unverschämtheit , was du dir da erlaubst. Deine Bewertung und deine Kommentare sind unqualifiziert!!! Ich glaube nicht, dass du schon, wie du es geschrieben hast, so unglaublich viele Krimis gelesen hast und wenn doch dann leidest du an einer dramatischen Geschmacksverirrung. Das Buch ist wie alle Cross-Romane genial und spannend geschrieben. Alle, die diese Reihe nicht gut finden ( und diese Zahl ist sehr begrenzt ) liegen absolut daneben und haben überhaupt keine Ahnung, was einen guten Krimi ausmacht. Ansonsten muss ich sagen, dass ich mir gleich morgen "und erlöse uns von dem Bösen" holen werde, denn ich kann es kaum erwarten, wie sich die Geschichte um Alex Cross fortsetzt.
2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Anja S. zu »James Patterson: Vor aller Augen« 30.10.2005
Nachdem mir ein Buch von Patterson gut ("Morgen Kinder wird's was geben") und eines schlecht ("denn zum Kuessen sind sie da") gefallen hat, wollte ich nun ein drittes Buch lesen. Und: es hat mir auch nicht gefallen!!! Plump gestrickt, klischeehaft, kitschig und nur maessig spannend.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
AlphaHelix zu »James Patterson: Vor aller Augen« 04.10.2005
Man sollte dieses Buch als den ersten Teil der "WOLF-SAGA" ansehen.Ich finde es wie alle Alex-Cross-Reihen ziemlich fesselnd.Aber eine endgültige Bewertung kann ich erst geben, wenn ich "Und erlöse uns von dem Bösen" fertig gelesen habe!
Mena zu »James Patterson: Vor aller Augen« 28.05.2005
James Patterson... alleine der Name steht für mich schon für die besten Krimis, die ich je gelesen habe.
Seine fesselnde Art, in der er Bücher schreibt, gibt dem Leser die Möglichkeit, sich sogar in Psychopathen hineinzuversetzen; es verleitet geradezu dazu.
Man muss viel überlegen, man fiebert dem Ende des Buches entgegen... Man kann nicht anders als diese Bücher im ganzen zu verschlingen... ABSOLUT EMPFEHLENSWERT!!
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
René zu »James Patterson: Vor aller Augen« 24.03.2005
Alex Cross hat’s geschafft! Denkt er zumindest. Denn von seinem Wechsel zum FBI erhofft er sich nämlich einen geruhsameren Job mit mehr Zeit für seine Familie. Weit gefehlt: kaum beim FBI angefangen und noch im Status als SN (= Scheiss-Neuer), wird er schon von höchster Stelle auf einen Fall von misteriösen Entführungsfällen angesetzt. Und er gerät an einen Gegner, der an Skrupellosigkeit und Bösartigkeit alle seine bisherigen Widersacher weit in den Schatten stellt: den Wolf! Ein weiteres Meisterwerk von James Patterson. Dieser Mensch ist gar nicht fähig, etwas Schlechtes zu schreiben! Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Alex Cross-Knaller „Und erlöse uns von dem Bösen“, diesmal gleich mit zwei Superschurken. Neben dem „Big Bad Wolf“ wird auch das „Wiesel“, bestens bekannt aus Teil 5 der Alex Cross-Reihe „Wer hat Angst vorm Schattenmann“, wieder mitmischen !

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 15.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Vor aller Augen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: