Todesahnung von James Patterson

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2007 unter dem Titel You\\\'ve Been Warned, deutsche Ausgabe erstmals 2009 bei Goldmann.

  • New York: Little, Brown and Co., 2007 unter dem Titel You\\\'ve Been Warned. 376 Seiten.
  • München: Goldmann, 2009. Übersetzt von Helmut Splinter. ISBN: 978-3-442-46764-8. 348 Seiten.

'Todesahnung' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Dieser Albtraum beginnt, wo andere enden.
Kristin Burns, 27, eine passionierte, aber noch erfolglose Fotografin, verdient sich ihren Lebensunterhalt als Kindermädchen in New York. Als sie eines Morgens von der Schule, in die sie die Kinder gebracht hat, nach Hause fährt, sieht sie vor dem Falcon Hotel eine Menschenmenge. Beim Näherkommen erkennt sie, dass sich dort ein Drama mit mehreren Toten abgespielt hat. Instinktiv zückt Kristin ihre Kamera und fotografiert ununterbrochen – bis sie feststellt, dass sich der Reißverschluss eines der Leichensäcke öffnet und eine weibliche Hand daraus hervorkommt …

Ihre Meinung zu »James Patterson: Todesahnung«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Schrodo zu »James Patterson: Todesahnung« 24.08.2010
Kristin, erfolglose Fotografin, arbeitet bei Schwerreichs als Kindermädchen und ist nebenbei die Geliebte des Hausherrn. Nachts leidet sie unter ihren immer wiederkehrenden Alpträumen und tags begegnen ihr Menschen die schon jahrelang tot sind. Als sie zufällig an einem Hotel vorbeigeht erkennt sie, dass sich dort ein Verbrechen ereignet hat. Sie nimmt ihre Kamera und fotografiert alles was ihr vor die Linse kommt. Zuhause nach dem entwickeln der Bilder stellt sie fest, dass es einige eigenartige Lichteffekte gibt…soviel zur Story.
Patterson hat einen Roman geschrieben der eine Mischung aus Mystery, Fantasy und Krimi ist.
Der Plot ist spannend und die Story kurzweilig. Da die gute Kristin immer wieder seltsame Begegnungen überstehen muss hat es teilweise einen beklemmenden Touch. Furchtlos liest man immer weiter und fiebert gespannt auf die Hintergründe und die Auflösung. Aber dann…kein furioses Finale mit Überraschungen. Nein ein ebenso plötzliches wie auch enttäuschendes Ende ohne größere Erklärungen.
Was war das denn James? Das kannst du doch viel besser. Schade!
Ihr Kommentar zu Todesahnung

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: