Im Affekt von James Patterson

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2007 unter dem Titel The Quickie, deutsche Ausgabe erstmals 2008 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: USA / New York, 1990 - 2009.

  • New York: Little, Brown and Co., 2007 unter dem Titel The Quickie. 357 Seiten.
  • München: Goldmann, 2008. Übersetzt von Helmut Splinter. ISBN: 978-3-442-46598-9. 352 Seiten.

'Im Affekt' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Als Lauren Stillwell, Detective bei der New Yorker Polizei, durch Zufall erfährt, dass ihr Mann sie betrügt, will sie Gleiches mit Gleichem vergelten. Aber ihr Rendezvous mit ihrem Kollegen Scott Thayer endet auf brutale Weise: Lauren wird am Fenster Zeuge, wie Scott auf der Straße zusammengeschlagen und entführt wird. Der Täter ist niemand anderes als ihr Mann Paul. Voller Panik beseitigt Lauren alle Spuren. Kurz darauf wird sie zu einem Tatort gerufen; das Mordopfer ist wie befürchtet Scott – und Lauren wird mit den Ermittlungen betraut …

Ihre Meinung zu »James Patterson: Im Affekt«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Permantie zu »James Patterson: Im Affekt« 24.07.2012
Ich habe das Buch jetzt zur Hälfte gelesen und werde mir sicherlich nie mehr diesen Buchautor zu Gemüte führen. Meines Erachtens absolut plumpe Triviallektüre, die weder mit Spannung und noch Überraschungsmomenten aufwartet. Vielmehr war die einzige Aufregung im Buch für mich die slanghafte Ausdruckweise des Autors; in diesem Fall kann ich nicht behaupten, dass Lesen bildet. Für Vielleser, die ein gewisses Maß an sinnvoller Story und Ausdrucksstil gewohnt sind, ein absolutes NO-GO!
Kristina zu »James Patterson: Im Affekt« 20.06.2010
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
Habe es in weniger als zwei Tagen durch gehabt - liegt daran, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Schade nur, dass mehr die Handlung im Vordergrund steht.
Man erfährt eher wenig von den Protagonisten und hat das Gefühl mitten in die Geschichte hineinzustolpern.
Mir hat die Entwicklung der Geschichte insgesamt gefehlt.
Aber alles in allem sehr spannend und empfehlenswert.
Markus Köbler zu »James Patterson: Im Affekt« 20.12.2008
Krimi-Lektüre, die nicht groß fordert. Ich hatte es in etwas über einer Woche mit Gemütlichkeit runter gelesen. Das Buch hat alles, was ich an Patterson liebe: Kurze knappe Kapitel, einfache und nachvollziehbare Handlung und Personen, mit denen man sich identifizieren kann.
Okay, die Alex-Cross-Reihe und der Club der Ermittlerinnen sind um Längen besser, aber für zwischendurch und für Patterson-Einsteiger ist dieses Buch ideal.
Leo81 zu »James Patterson: Im Affekt« 15.11.2008
Dieses Buch war das erste, daß ich von James Patterson gelesen habe.
Eine total leichte Lektüre für Krimifans. Durch die kurzen Kapitel ist es flüssig zu lesen und mein Weg zu Arbeit wurde mit diesem Buch interessant gestaltet. Es ist spannend und die Story ist irgendwie "witzig". Eine gute Lektüre für zwischendurch.
Alex zu »James Patterson: Im Affekt« 14.09.2008
Im Affekt ist ausgezeichnet geschrieben.
Unglaublich spannend und vielseitig.
Mir hat die Geschichte unglaublich gut gefallen.
Das Ende war zwar denkbar aber ich fands trotzdem genial.
Ich habe mittlerweile meine lieblingsautoren.
J.P. gehört eindeutig dazu.
Geniales Buch, geniales Ende, genialer Autor
d.m. zu »James Patterson: Im Affekt« 08.09.2008
"Im Affekt" war mein erstes Buch von James Patterson und das beste Buch das ich bisher gelesen habe. Von Anfang an genial und spannend geschrieben. Und so geht es auch bis zum Schluss weiter. KLASSE! Hatte das Buch in 3 Tagen ausgelesen und an meinen lesefaulen Freund (alle 5 Jahre 1 Buch) weitergegeben. Er fing an zu lesen, legte es nur weg zum essen, schlafen u.s.w. und hatte das Buch in 1 1/2 Tagen ausgelesen. Wow. Kaufte gleich noch weitere Bücher von JP, die 5. Plage und der 1. Mord. Die sind nicht schlecht aber kein Vergleich zum "Im Affekt". Lies gerade "Sündenpakt", mal sehen wie das wird.
Steffi zu »James Patterson: Im Affekt« 27.05.2008
ich fand das Buch super spannend. Die kurzen Kapiteln ermöglichen ein leichtes Lesen. Das Buch hat mir viel Freude bereitet. Der Schluss ist nichts überraschenes sondern denkbar
Sandra zu »James Patterson: Im Affekt« 19.05.2008
Das Buch hat mir Anfangs sehr gut gefallen, wurde dann aber immer langweiliger.!!! Der Schluss hat sich dann auch wie Kaugummi gezogen.
Allerdings fande ich es gut, dass das Buch viele kurze Kapitel hatte, somit kam ich mit dem Lesen recht schnell voran. Es sind auch wenig Fremdwörter oder Fachbegriffe enthalten, so dass das Buch gut verständlich ist.
Schrodo zu »James Patterson: Im Affekt« 12.03.2008
Wahnsinns Buch, klasse Story, kurze Kapitel (117 auf 332 Seiten) dadurch sehr gut zu lesen. Ich hab nur einen Tag gebraucht.
Zur Geschichte: Frau Detektive Lauren geht fremd. Ihr Göttergatte killt den Nebenbuhler. Lauren beobachtet das alles und wird zudem auch noch mit den Ermittlungen betraut. Top Gelegenheit für Lauren, den Fall heimlich zu manipulieren….so weit so gut, so was geht im richtigen Leben aber schief.
clare1512 zu »James Patterson: Im Affekt« 20.01.2008
Leichte Kost.
Kann man in einem Rutsch durchlesen.
Spannungsfaktor gering.
Handlung ist sehr durchsichtig.
Hatte immer das Gefühl, was ähnliches schon einmal als Film gesehen zu haben.
Kommt mir vor, als hätte Herr Patterson abgeschrieben.
Schade, die Qualität der Bücher von Herrn Patterson läßt immer mehr nach.
Da das Buch aber ein Geschenk war, stell ich es in mein Bücherregal. Hätte ich es gekauft, würde ich es bei E... einstellen.
Ihr Kommentar zu Im Affekt

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: