Sayonara für eine Sängerin von James Melville

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1983 unter dem Titel Sayonara, sweet amaryllis, deutsche Ausgabe erstmals 1987 bei Ullstein.
Ort & Zeit der Handlung: Japan / Kobe, 1970 - 1989.
Folge 5 der Superintendent-Tetsua-Otani-Serie.

  • London: Secker & Warburg, 1983 unter dem Titel Sayonara, sweet amaryllis. 150 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1987. Übersetzt von Hans-Ulrich Seebohm. ISBN: 3-548-10440-1. 158 Seiten.

'Sayonara für eine Sängerin' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Für Japaner ist das zarte weiße Fleisch des Fugu eine Delikatesse. Allerdings birgt der Genuß des stacheligen Kugelfisches ein gewisses Risiko: Wenn der Koch bei der Zubereitung schlampt, bezahlt der Feinschmecker die Zeche mit dem Leben. Ein widerwärtiger Tod, verursacht durch ein starkes Gift in den Eingeweiden des Meerestieres. Widerwärtig finden Superintendent Tetsuo Otani und sein Assistent Jiro Kimura auch die Sangeskünste eines Madrigal-Zirkels unter Leitung der fetten Mrs. Baldwin. Glücklicherweise dauert der Vortrag nicht lange. Mitten im Text geht die Engländerin zu Boden. Der Fugo hat ein weiteres Opfer gefordert.

Ihre Meinung zu »James Melville: Sayonara für eine Sängerin«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Sayonara für eine Sängerin

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: