Lohn des Zen von James Melville

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1979 unter dem Titel The wages of Zen, deutsche Ausgabe erstmals 1986 bei Ullstein.
Ort & Zeit der Handlung: Japan / Kobe, 1970 - 1989.
Folge 1 der Superintendent-Tetsua-Otani-Serie.

  • London: Secker & Warburg, 1979 unter dem Titel The wages of Zen. 173 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1986. Übersetzt von Gisela Bloch. ISBN: 3-548-10358-8. 159 Seiten.

'Lohn des Zen' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Unheilige Dinge geschehen im Chisho-ji, einem buddistischen Tempel unweit der japanischen Stadt Kobe, seit sich dort ein paar ausländische Zen-Schüler eingenistet haben. Der Oberpriester frönt der Fleischeslust, Rauschgift wird entdeckt, und schließlich passiert ein Mord. Superintendent Tetsuo Otani und seine Kollegen von der Polizeipräfektur Kobe müssen ganze Arbeit leisten, um sich den Lohn des Zen zu verdienen.

Ihre Meinung zu »James Melville: Lohn des Zen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Lohn des Zen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: