Ein Haiku für Hanae von James Melville

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1989 unter dem Titel A haiku for Hanae, deutsche Ausgabe erstmals 1991 bei Ullstein.
Ort & Zeit der Handlung: Japan / Kobe, 1970 - 1989.
Folge 11 der Superintendent-Tetsua-Otani-Serie.

  • London: Headline, 1989 unter dem Titel A haiku for Hanae. 208 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1991. Übersetzt von Rainer Schmidt. ISBN: 3-548-10673-0. 174 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1992. Übersetzt von Rainer Schmidt. ISBN: 3-548-10724-9. 176 Seiten.

'Ein Haiku für Hanae' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Ein Fuchsgeist hat den Mann gemetzelt. So munkelt man in der kleinen Stadt Sumoto, in der Inspector Otani den scheußlichen Mord an einem amerikanischen Mormonen-Missionar aufklären soll. Alberner Aberglaube, meint Otani und geht nüchtern seinen Untersuchungen nach. Bis er die Macht des Dämons am eigenen Leibe zu spüren bekommt.

Ihre Meinung zu »James Melville: Ein Haiku für Hanae«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Ein Haiku für Hanae

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: