Die Todeszeremonie von James Melville

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1985 unter dem Titel The death ceremony, deutsche Ausgabe erstmals 1988 bei Ullstein.
Ort & Zeit der Handlung: Japan / Kyoto, 1970 - 1989.
Folge 7 der Superintendent-Tetsua-Otani-Serie.

  • London: Secker & Warburg, 1985 unter dem Titel The death ceremony. 150 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1988. Übersetzt von Rainer Schmidt. ISBN: 3-548-10514-9. 158 Seiten.

'Die Todeszeremonie' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Jeder in Kyoto schätzte und verehrte den Großmeister Minamikuni. Fast jeder. Denn während der heiligen Teezeremonie an Neujahr wird der würdige alte Herr aus dem Hinterhalt erschossen. Von einem Scharfschützen, der keine Spur hinterläßt. Superintendent Otani vermutet ein politisches Verbrechen. Galt der Schuß dem britischen Botschafter? Erst kurz bevor der raffinierte Mörder wieder zuschlägt, stoßen Otani und seine Mitarbeiter auf die düstere Lösung.

Ihre Meinung zu »James Melville: Die Todeszeremonie«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Die Todeszeremonie

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: