James Marrison

James Marrison wurde im englischen Oxford geboren. Die Familie zog später nach Kirtlington (Grafschaft Oxfordshire) um. Marrison studierte Geschichte an der Universität von Edinburgh. Er schloss mit einer Arbeit über das FBI ab. Zusätzlich ging Marrison längere Zeit als Austauschstudent für das Fach Film ans Amherst College der University of Massachusetts in den USA.

Auch nach seinem Abschluss zog es Marrison immer wieder ins Ausland; so ging er für mehrere Jahre als Englischlehrer in die Türkei. Nebenbei begann er zu schreiben, doch seine frühen Romane wurden allesamt abgelehnt. Marrison sattelte um und wurde Journalist; u. a. arbeitete er für das britische Magazin »Bizarre« und schrieb über spektakuläre Mordfälle. 1996 siedelte Marrison nach Südamerika um. In Buenos Aires, Argentinien, wo er noch heute lebt, arbeitete er für den »Buenos Aires Herald« und andere englischsprachige Zeitungen.

Neben seiner journalistischen Tätigkeit begann Marrison an einem Kriminalroman zu schreiben. Er spiegelte seine Erfahrungen als Brite in Südamerika in die Figur des britisch-argentinischen Polizisten Guillermo Downes, der in der englischen Provinz ermittelt. »The Drowning Ground« (dt. »Das Mädchen im Fenster«) wurde sowohl von der Kritik als auch vom Publikum gut aufgenommen, so dass Marrison seinen Debütroman zu einer Serie ausbaute. [Michael Drewniok]

Krimis von James Marrison(in chronologischer Reihenfolge):

Downes-und-Graves:
Das Mädchen im Fenster
The Drowning Ground (2015)
Ein finsterer Ort
The Sleepless Ones (2016)
Stadt der Verschwundenen
Habeas Corpus [Kurzroman] (2016)
  • Sachbuch
    • (2008) The World’s Most Bizarre Murders: True Stories That Will Shock and Amaze You

Seiten-Funktionen: