Wrack von James Bradley

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1997 unter dem Titel Wrack, deutsche Ausgabe erstmals 2000 bei List.
Ort & Zeit der Handlung: Australien / New-South-Wales, 1990 - 2009.

  • Milsons Point, N.S.W.: Vintage, 1997 unter dem Titel Wrack. 341 Seiten.
  • München: List, 2000. Übersetzt von Werner Richter. ISBN: 3-612-65019-X. 318 Seiten.

'Wrack' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Der junge Archäologe David Norfolk sucht in den Sanddünen von New South Wales nach dem Wrack eines uralten portugiesischen Schiffs. Er will beweisen, dass Australien von Portugiesen entdeckt wurde – 200 Jahre vor den Engländern. Aber zunächst stößt er auf eine Leiche. Und auf einen alten Mann, der neben dem Grabungsort wohnt und etwas über das gesunkene Schiff zu wissen scheint …

Ihre Meinung zu »James Bradley: Wrack«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Amethyst zu »James Bradley: Wrack« 28.01.2005
Schön und poetisch. Zwei Männer suchen nach demselben Schiff. Als sie sich treffen, liegt der eine im Sterben und erzählt dem anderen von seiner Suche, seiner großen Liebe und von einem Mord. Besonders gefallen haben mir die unterschiedlichen Zeitebenen, die der Autor dabei verwendet. So wird z.B. alles, was der Sterbende erzählt, aus der Ich-Perspektive und in Vergangenheitsform geschildert, während die Gegenwart im Präsens und der Dritten-Person steht. Dazwischen sind immer wieder Passagen eingeschoben, in denen der Leser viel über Seefahrt und Geschichte erfährt.
Ihr Kommentar zu Wrack

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: