J. S. Fletcher

Der englische Autor Joseph Smith Fletcher wurde am 7. Februar 1863 in Halifax (Grafschaft Yorkshire) geboren. Schon mit acht Monaten wurde er Halbwaise und wuchs auf der Farm seiner Großmutter in Darrington auf. Joseph sollte Anwalt werden, doch er zog den Journalismus vor. 1883 ging Fletcher nach London und nahm eine Stelle als stellvertretender Herausgeber einer Zeitung an. Später kehrte er nach Yorkshire zurück und schrieb dort für diverse Blätter.

Bereits in diesen Jahren entstanden mehrere Bücher. Fletcher wurde bekannt durch Liebes- und Historienromane, aber er schrieb auch Gedichte und verfasste eine ganze Serie von Geschichten im Dialekt seiner Heimat, der Fletcher zeitlebens verbunden blieb. Er war Mitglied der Archäologischen Gesellschaft und verfasste mehrere Sachbücher zur Geschichte von Yorkshire.

Endgültig als freier Autor konnte Fletcher sich nach 1914 etablieren, als er den Kriminalroman als 'sein’ Genre entdeckte, obwohl er bereits zuvor Krimis oder Romane mit Krimi-Elementen geschrieben hatte. Jetzt eignete sich Fletcher systematisch Formen und Figuren des Genres an und steigerte sein ohnehin beachtliches Schreibtempo gewaltig: Durchschnittlich veröffentlichte er fünf Krimis jährlich.

Aufgrund dieses enormen Ausstoßes gleichen sich Fletchers Romane. Plots und Figuren wurden einfach gezeichnet; oft griff der routinierte Autor bereits verwendete und bewährte Szenen wieder auf und montierte sie leicht variiert in neue Werke ein. Der Beliebtheit seiner Bücher tat dies (oder das Nasenrümpfen der Literaturkritik) keinen Abbruch; es gab eine große und treue Leserschaft für diese Romane und Kurzgeschichten. Fletcher achtete darauf, was seine Leser wünschten und richtete sich als Autor danach. Ungeachtet dessen waren es seine leicht konsumierbaren und auf Unterhaltung getrimmten aber gern gelesenen Romane, die den Erfolg des Genres Kriminalroman zu einem Gutteil mit begründeten.

Obwohl er im Schatten bekannter Kriminalschriftsteller wie Agatha Christie oder Edgar Wallace stand, war Fletcher ebenso erfolgreich. Als die Presse verbreitete, dass US-Präsident Woodrow Wilson nach einem Nervenzusammenbruch im Sanatorium zum Krimi »The Middle Temple Murder« (dt. »Das Geheimnis um Mr. Marbury«) gegriffen hatte, wurde Fletcher jenseits des Atlantiks populär. Nach dem I. Weltkrieg gelang ihm auch in Deutschland der Durchbruch. In den nächsten anderthalb Jahrzehnten wurde beinahe jeder neue Fletcher-Krimi übersetzt (und manchmal mit recht absurden Titeln wie »Ein Mann fällt um« oder »Die angefaulte Stadt« versehen).

J. S. starb am 30. Januar 1935. Bis zuletzt war er als Verfasser überaus produktiv; sein Werk umfasste schließlich 237 Romane, davon waren etwa die Hälfte Krimis. Hinzu kamen unzählige Kurzgeschichten, Artikel, Essays, Gedichte und andere Texte. Nachdem keine neuen Kriminalromane mehr erschienen, geriet Fletcher in Vergessenheit. In Deutschland brachte der Ausbruch des Krieges einen zusätzlichen Bruch, der später nicht mehr rückgängig zu machen war. Nach 1945 wurden hierzulande nur noch wenige und alte Titel veröffentlicht. Heute kennen höchstens Genrekenner den Namen J. S. Fletcher, der einst zu den Bestsellern auch des deutschen Krimi-Marktes zählte.

Krimis von J. S. Fletcher

  • (1901) The Three Days’ Terror
  • (1902) The Investigators
  • (1903) The Secret Way
  • (1904) Die wandernden Diamanten    
    The Diamonds / The Diamond Murders
  • (1905) The Threshing Floor
  • (1908) Die Rache der Drei    
    Paradise Court
  • (1913) Die unheimliche Sendung  
    The Secret Cargo
  • (1916) Die Kavalier-G.m.b.H. / Kavalier-GmbH     
    The Annexation Society
  • (1916) Alpdruck       
    The Lynne Court Spinney / The Mystery of Lynne Court / And Sudden Death / The Pedigreed Murder Case
  • (1917) Der Verschollene    
    Malvery Hold / The Mystery of the Hushing Pool
  • (1917) The Perilous Crossways
  • (1917) Die Frau mit den zwei Namen   
    The Rayner-Slade Amalgamation
  • (1918) Der Amaranthklub   
    The Amaranth Club
  • (1918) The Chestermarke Instinct
  • (1919) Der Stadtkämmerer     
    The Borough Treasurer
  • (1919) Das Geld des Toten     
    Droonin’ Watter / Dead Man’s Money
  • (1919) Der Middle-Temple-Mord / Das Geheimnis um Mr. Marbury  Rezension
    The Middle Temple Murder
  • (1919) The Seven Days’ Secret
  • (1919) Um ein Testament   
    The Talleyrand Maxim
  • (1920) Falsche Spur    
    Exterior to the Evidence
  • (1920) Kampf um das Erbe    
    The Herapath Property
  • (1920) The Lost Mr. Linthwaite
  • (1920) Die gleichen Ringe   
    The Orange-Yellow Diamond
  • (1920) Das Schloss in den Klippen     
    Scarhaven Keep
  • (1921) The Root of All Evil
  • (1921) Die doppelte Spur      
    The Wrychester Paradise / The Paradise Mystery
  • (1922) Die angefaulte Stadt    
    In the Mayor’s Parlour / The Time-Worn Town / Behind the Panel
  • (1922) Das Geheimnis von Markenmore    
    The Markenmore Mystery
  • (1922) Die Gräber der Netherfields / Die verschwundenen Gräber  
    Ravensdene Court
  • (1922) Der Unbekannte von Übersee   
    The Middle of Things
  • (1923) Das Verbrechen im Nachtzug     
    The Charing Cross Mystery
  • (1923) The Copper Box
  • (1923) Der Gang ins Moor / Mord im Moor   
    The Mazaroff Murder / The Mazaroff Mystery
  • (1923) The Million-Dollar Diamond / The Black House in Harley Street
  • (1923) Der unheimliche Chinese  
    The Mysterious Chinaman / The Rippling Ruby
  • (1923) Ein Mann fällt um    
    The Cartwright Gardens Murder
  • (1924) Der Mann, der im Walde lag   
    False Scent
  • (1924) Der Mann am Galgen  
    The Kang-He Vase
  • (1924) Die Sicherheitsnadel   
    The Safety Pin
  • (1925) The Bedford Row Mystery / The Strange Case of Mr. Henry Marchmont
  • (1925) The Great Brighton Mystery
  • (1925) The Mill of Many Windows
  • (1925) Sea Fog
  • (1926) The Mortover Grange Mystery / The Mortover Grange Affair
  • (1926) The Stolen Budget / The Missing Chancellor
  • (1927) Der Fall Bartenstein     
    The Bartenstein Case / The Bartenstein Mystery
  • (1927) The Green Rope
  • (1927) Das Haus, das offen stand / Das Haus, das offenstand    
    The Murder in the Pallant
  • (1927) The Passenger to Folkestone
  • (1928) Das Spinnenschloss     
    Cobweb Castle
  • (1928) Verbrechen in Mannersley Rezension
    The Double Chance
  • (1928) The Wrist Mark
  • (1929) The Box Hill Murder
  • (1929) Das Haus am Dienstagmarkt     
    The House in Tuesday Market
  • (1929) The Matheson Formula
  • (1929) The Secret of Secrets
  • (1930) The Borgia Cabinet
  • (1930) Die spanische Klinge    
    The Dressing-Room Murder
  • (1930) The South Foreland Murder
  • (1930) The Yorkshire Moorland Murder
  • (1931) The Guarded Room
  • (1931) Schatten über Nicholas    
    Murder at Wrides Park
  • (1931) Das Teehaus in Mentone 
    Murder in Four Degrees
  • (1932) The Burma Ruby
  • (1932) Murder in the Squire’s Pew
  • (1932) Die verhängnisvolle Brücke
    Murder of the Ninth Baronet
  • (1933) Find the Woman
  • (1933) Der einzige Zeuge
    Murder of the Only Witness
  • (1933) The Mystery of the London Banker / Murder of a Banker
  • (1933) Der Antiquar / Die verschwundene Chronik        
    Who Killed Alfred Snowe? / Murder of the Lawyer’s Clerk
  • (1934) The Ebony Box
  • (1934) Murder ot the Secret Agent
  • (1935) The Eleventh Hour
  • (1937) Todmanhaw Grange / The Mill House Murder
  • Storysammlungen:
    • (1909) The Adventures of Archer Dawe, Sleuth-Hound / The Contents of the Coffin
    • (1914) Paul Campenhaye, Specialist in Criminology / The Clue of the Artificial Eye
    • (1929) The Ravenswood Mystery / The Canterbury Mystery
    • (1930) The Malachite Jar / The Flamstock Mystery
    • (1930) The Marrendon Mystery
    • (1931) The Man in No. 3
    • (1931) Safe Number Sixty-Nine
    • (1932) The Man in the Fur Coat
    • (1932) The Solution of a Mystery
    • (1933) The Murder in Medora Mansions
    • (1935) The Carrismore Ruby
  • Anmerkung:
    Diese Bibliografie erhebt  zumal für die Jahre vor 1908  keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da sich beispielsweise für diverse in Deutschland als Heftromane erschienene Werke die Originaltitel nicht ermitteln ließen. Sie erfasst außerdem nicht Fletchers Abenteuer-, Historien- und Liebesromane, seine Sachbücher, Biografien, politischen Betrachtungen, Essays oder Gedichtsammlungen. Eine Auflistung des Gesamtwerks findet sich hier.

     

Seiten-Funktionen: