Isa Schikorsky

Isa Schikorsky wurde 1954 in Helmstedt (Niedersachsen) geboren. Sie lebte zwanzig Jahre in Braunschweig, zwei in Hamburg, wohnt und arbeitet seit 1989 in Köln.

Schikorsky absolvierte Lehre als Hotelgehilfin und studierte Germanistik, Geschichte, Pädagogik und Philosophie studiert und promovierte mit einer sprachwissenschaftlichen Dissertation. Neben Romanen und Erzählungen verfasste sie Fachbücher und wissenschaftliche Aufsätzen über Literatur, Sprache und Geschichte, sowie kulturgeschichtliche Features für den Hörfunk und publizierte Unternehmensgeschichten und Sachbücher.

Isa Schikorsky veranstaltet Schreibseminare und Schreibreisen, leitet Werkstätten zum literarischen und kreativen Schreiben, sowie Seminare zum wissenschaftlichen Schreiben. Außerdem arbeitet sie als Lektorin und Schreibcoach für Verlage, Institutionen und Autoren und ist als Rezensentin und Redakteurin für das Literaturjournal »Lesart« tätig.

Krimis von Isa Schikorsky(in chronologischer Reihenfolge):

Linstows Geheimnis (2009)
Abt Jerusalem und die Hohe Schule des Todes (2009)
Fortunas tödliches Füllhorn (2011)

Andere Bücher von Isa Schikorsky:

  • (1989) Gelehrsamkeit und Geselligkeit Abt Johann Friedrich Wilhelm Jerusalem(1709-1789) in seiner Zeit. Zur Ausstellung in der Klosterkirche Riddagshausen vom 3. September bis zum 15. Oktober 1989
  • (1990) Private Schriftlichkeit im 19. Jahrhundert
  • (1998) Erich Kästner (dtv portrait)
  • (1999) »Wenn doch dies Elend ein Ende hätte« (Hg. und Bearb.)
  • (2003) Schnellkurs Kinder- und Jugendliteratur
  • (2009) Aus dem Lektorat

Mehr über die Autorin:

Seiten-Funktionen: