Nachgefragt – Interviews mit Autoren & Co.

Wir verwandeln Verbrechen in Unterhaltung

Im zweiten Teil des Interviews spricht David Peace über die schwierige Situation für Autoren in England, die Einflüsse der japanischen Kultur und wieso er sich im Krimigenre gar nicht richtig wohl fühlt.

Eine Art von Wahrheit

David Peace hat mit Tokio, die besetzte Stadt sein zweites Werk aus der Tokio-Reihe vorgelegt. Krimi-Couch-Redakteur Wolfgang Franßen ist mehr als nur begeistert. Grund genug für ihn, den britischen Erfolgsautoren zum Gespräch zu bitten. Im ersten Teil spricht David Peace über sein neuestes Werk, sein Leben in Japan, und warum es manchmal besser ist, in Tokio zu sein, um über West-Yorkshire zu schreiben.

»Deutsche Leser sind sehr erfahren in Psychologie und im menschlichen Kräftespiel«

Wie man beim Fliegenfischen entspannt, warum Bayern München eigentlich in einem seiner Bücher vorkommen sollte und was hinter seinem neuen Psychotriller Der Professor steckt – darüber sprach Andreas Kurth mit dem US-Amerikaner John Katzenbach.

Mit einer Kuhweide als Hinterhof

Derek Nikitas ist mit seinem atmosphärischen Krimi-Debüt Scheiterhaufen ein Achtungserfolg geglückt. Von Kritikern hochgelobt, für den amerikanischen »Edgar« nominiert, war Nikitas’ Erstling bei uns auf der Krimi-Couch der Volltreffer im Oktober. Jürgen Priester erzählte Derek Nikitas ein wenig über sich und sein Werk.

Once Upon A Time …in den Alpen

Während der Frankfurter Buchmesse ergab sich für Jochen König die Gelegenheit, Thomas Willmann zu interviewen, dessen Debüt Das finstere Tal sowohl auf der Krimi-Couch wie der Histo-Couch die Kritiker wie viele Leser zu Recht begeisterte.

Das Geräusch der Gänse

»Ein Impfstoff kann eine tödliche Bedrohung sein.« Lutz Vogelsang sprach mit dem Forscher und Autor Paul McEuen über sein Debüt Spiral, biologische Waffen und warum er sich Fotos von seinen Lesern wünscht.

Mäuse und Musen in der Falle

Nach dem (verdienten) Überraschungserfolg mit Warten auf Poirot erscheint jetzt mit Die Musenfalle der zweite Roman der österreichischen Autorin Nora Miedler. Warum sie diesmal eher auf Raymond Chandlers Spuren wandelt und welche Rolle Agatha Christie trotzdem spielt, verrät Nora Miedler Krimi-Couch-Redakteur Jochen König im Interview.

»Wussten Sie, dass ich in einer psychiatrischen Klinik gelebt habe?«

Jochen König sprach mit dem dänischen Shooting-Star über sein Sonderdezernat Q, merkwürdige Freunde und warum die Deutschen die lustigsten Menschen der Welt sind.

»Eine toxische Gesellschaft!«

Wolfgang Franßen sprach mit Roger Smith über seinen neuen Thriller Blutiges Erwachen, seine Heimat Südafrika und warum seine drastische Schilderung alltäglicher Gewalt mit der Realität trotzdem nicht mithalten kann.

Titelfinden ist wie Trüffelsuchen

Ohne ein entsprechendes Schwein oder Hündchen zu sein. Der Österreicher Thomas Raab über seinen Roman Der Metzger geht fremd, Leichtes und Schocker sowie sein Dasein als Musiker.

Spannung ohne Splatter

Die irische Autorin Tana French über ihre beiden Psycho-Thriller Grabesgrün und Totengleich, die Unnötigkeit von ausufernder Gewalt und darüber, warum der Verzicht darauf zwangsläufig längere Bücher mit sich bringt.

Ein Geist, ein Pathologe, Linguistik

Natürlich dürfe man sowohl über ihren Krimi als auch über sie selbst lachen. Was es mit Sprache, Geistern und Pathologen in ihrem Roman Kühlfach 4 auf sich hat, erzählte die Niederrheinerin Lars Schafft im Interview.

»Ich schlafe noch nicht auf Bahnhöfen.«

Der Wahlmünchener aus Nordrhein-Westfalen schreibt Krimis, die in Amsterdam spielen. Über seinen neuesten, Totenengel, und das vorherrschende Thema Sterbehilfe sprach mit ihm Lars Schafft.

»Es ist nicht wie bei Derrick, wo am Ende immer alles gut wird und das Böse im Knast landet.«

Mit seinem Commissario Proteo Laurenti verband Veit Heinichen die Vorliebe für dieselben Triestiner Bars und Restaurants. Jetzt nicht mehr: »Wenn er hereinkommt, gehe ich sofort heraus. Der Mann ist unverschämt geworden.« Ein Gespräch mit dem Autor über seinen neuen Roman Die Ruhe des Stärkeren.

Ohne Schmerz kein Weiterkommen

No pain, no gain – so fasst der britische Autor zusammen, was seine Figuren aus seiner Javier-Falcón-Reihe durchmachen müssen. Was das mit Fröschen, Skorpionen und der russischen Mafia zu tun hat, verriet er uns im Interview.

Der forensische Kriminalist in Tradition von Sherlock Holmes

Der Bestseller-Autor (Der Knochenjäger) plauderte mit uns über seinen neuen Roman Der Täuscher und seine Vorliebe für Sauerbraten. Dazu warnt er vor Glühbirnen und Bloggern …

Seiten-Funktionen: