Selige Witwen von Ingrid Noll

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2001 bei Diogenes.

  • Zürich: Diogenes, 2001. ISBN: 3-257-06265-6. 296 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2002. 269 Seiten.
  • Augsburg: Weltbild, 2007. ISBN: 978-3828977877. 269 Seiten.
  • [Hörbuch] Mainhardt: Steinbach, 2002. Gesprochen von Franziska Pigulla. ISBN: 3886985571. 5 CDs.

'Selige Witwen' ist erschienen als Hardcover Hörbuch

In Kürze:

Die einen sterben, die anderen erben …Doch die beiden Freundinnen Maja und Cora schaffen nicht nur lästige Männer aus dem Weg, es gibt auch zwischen ihnen Rivalitäten. Frauen sind nicht die bessere Hälfte der Menschheit, sie sindnur auf andere Art gemein …

Ihre Meinung zu »Ingrid Noll: Selige Witwen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Lord Sinclair zu »Ingrid Noll: Selige Witwen« 23.02.2013
Mein erster "Noll" und er hat mir recht gut gefallen. Die flapsige Schreibe erzeugt ein irres Lesetempo, so dass man ob der dauernden Action fast ins Schwitzen kommt. Sicher keine grosse Literatur aber sehr gute Unterhaltung!

Allerdings wuerde mich interessieren, um welchen Ferrari es sich handelt mit dem zu viert und zu fuenft unterwegs sein kann. Da haette sich einklein wenig Rechrche in der Automobilszne gelohnt...

Ich werde die "Vorgaenger" lesen...
dorrit zu »Ingrid Noll: Selige Witwen« 28.01.2008
Das Geplappere war sogar auf der Bestsellerliste des "Spiegel" gewesen. Kaum zu glauben.
Ist das gepflegte Damenliteratur? Oder gibt es noch einen spezielleren Namen für so etwas?
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Franzi zu »Ingrid Noll: Selige Witwen« 28.08.2007
Nach dem ich "Die Häupter meiner Liebenden" gelesen habe musste ich natürlich auch "seelige Witwen" lesen, da es ja so zu sagen eine Fortsetzung ist.
Der erste Teil war zwar etwas spannender aber "seelige Witwen" war auch ein gelunges Buch von Noll. Schade, dass sie zu Cora und Maja kein drittes Buch geschrieben hat!
Verena zu »Ingrid Noll: Selige Witwen« 04.04.2006
Selige Witwen ist mein liebstes Buch von Ingrid Noll. Habe zuerst gelesen und später als Hörbuch x mal gehört. Ich finde es toll, wie Ingrid Noll in jedem ihrer Bücher ein wenig Kunstgeschichte einfliessen lässt.
Im Moment geniesse ich gerade Ladylike und hoffe, dass ich noch lange daran lesen kann...
China White zu »Ingrid Noll: Selige Witwen« 10.02.2006
Ich habe bis jetzt alle Ausgaben, bis auf "Röslein Rot" von Ingrid Noll verschlungen.
Die "Apothekerin" habe ich mir auch als Verfilmung angesehen und muß sagen, daß der Film überaus gelungen ist, was ja meißt bei Romanverfilmungen nicht der Fall ist.

Es ist immer wieder witzig, wie doch fast jede der Geschichten zusammenhägt.
Klar ist, daß "Selige Witwen" die Fortsetzung von "Die Häupter meiner Lieben" ist. Aber auch " Kalt ist der Abendhauch" ist soetwas wie eine Parallelgeschichte zu "Selige Witwen". Die Rede ist von Coras und Felixs Großmutter.

Eben gerade fing ich an, mir das Hörbuch von "Der Hahn ist tod" anzuhören, wobei es um eine gewisse Rosi Hirte und einem Mann im Rollstuhl geht.
Das ist dann bestimmt die Frau Hirte aus
"Die Apothekerin", welcher die Apothekerin alles erzählte, was zwischen ihr, Levin und den anderen abging.
Es gab nämlich eine Situation, wo man Frau Hirte uf einer Fotografie sah, mit einem Mann im Rollstuhl.

Ingrid Noll weiß wie man Leser fesselt.
Ich bin ein Fan.
Kann mir jemand vielleicht Tips geben für andere Autoren, die in ähnlicher Richtung arbeiten ?!
1 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Claudia zu »Ingrid Noll: Selige Witwen« 30.11.2005
"Kalt ist der Abendhauch" habe ich mir beim Autofahren als Hörbuch angehört. Es ist so spannend und gut erzählt, dass ich nicht aufhören konnte. Spannend und fesselnd ist schon die Geschichte an sich. Die Stimme, mit der das Buch gelesen wird, paßt super dazu. Man hat das Gefühl, im Wohnzimmer einer alten Frau zu sitzen, die ihre Lebensgeschichte erzählt.
Jenny zu »Ingrid Noll: Selige Witwen« 12.09.2005
Mit diesem Buch ist Ingrid Noll eine gute Fortsetzung zu "Die Häupter meiner Lieben"gelungen!natürlich war der erste Teil viel besser aber jeder hat ja seine eigenen Vorstellungen wenn er ein Buch z Ende gelesen ,hat und wenn die Fortsetzung dann nicht dem entspricht was man sich erhofft hat,ist an etwas enttäuscht.Jedoch habe ich den zweiten Teil mit genau dem selben Eifer gelesen wie den ersten!Kompliment-ich liebe ihre Bücher!!!
Mandy zu »Ingrid Noll: Selige Witwen« 14.06.2005
Ich hab das Buch jetzt auch endlich gelesen un muss sagen,ich war etwas enttäuscht von diesem Buch, das erste Band, Die Häupter meiner Lieben, hat mir wesentlich besser gefallen, denn die Handlungen in diesem Buch sind sehr langweileg beschrieben ... im ersten Buch war es immer spannend un man kam vom Lesen nicht mehr ab ...
sandra und Juliane zu »Ingrid Noll: Selige Witwen« 13.05.2005
Auch wenn die Personen bereits aus dem ersten Roman bekannt sind, verlieren sie nicht an mörderischem Elan! Bei jedem "Opfer" denkt sich der Leser:" Der hats verdient!" Ingrid Nolls Bücher kann man nicht häufig genug lesen!
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
nobody zu »Ingrid Noll: Selige Witwen« 04.03.2005
Also im gegensatz zu dem buch "Die Häupter meiner Lieben" war ich von diesem Buch etwas endtäuscht! Sie hätte etwas mehr Handlung heraus heben können, sprich ehrlich gesagt fand ich "Selige Witwen" etwas langweilig.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 11.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Selige Witwen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: