Der Mittagstisch von Ingrid Noll

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2015 bei Diogenes.

  • Zürich: Diogenes, 2015. ISBN: 978-3-257-06954-9. 224 Seiten.
  • [Hörbuch] Zürich: Diogenes, 2015. Gesprochen von Anna Schudt . ISBN: 3-257-80364-8. 4 CDs.

'Der Mittagstisch' ist erschienen als Hardcover HörbuchE-Book

In Kürze:

Nelly, Mitte dreißig, alleinerziehend, wird von Matthew abserviert. Nun tischt sie für zahlende Mittagsgäste auf, darunter verschiedene Männer: vom ungewöhnlichen Kapitän bis hin zu einem ebenso hübschen wie patenten Elektriker. Leider ist er in Begleitung. Doch die hat eine Erdnussallergie … Es brodelt in der Mordküche: Ingrid Noll serviert zu ihrem Geburtstag eine Kriminalkomödie.

Ihre Meinung zu »Ingrid Noll: Der Mittagstisch«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Cornelia zu »Ingrid Noll: Der Mittagstisch« 20.12.2016
Ich fand es auch ziemlich "anspruchslos", gelinde gesagt, schade!
Allerdings kein unnötiges Geld ausgegeben, weil ich in unserer Marktbücherei eine sehr gute Auswahl habe, glücklicherweise.
Ich werd von manchen Autoren und -innen einfach nochmal die Bücher lesen, die mir ursprünglich mal so gut gefallen haben, sonst sind sie mir gelegentlich richtig verleidet.
Stefan Schmid zu »Ingrid Noll: Der Mittagstisch« 18.02.2016
Im Gegensatz zu anderen Kommentaren kann ich Ingrid Noll's Werk hier nur loben. Selbst den Buchschluss, der mich schmunzeln lässt! Das war für mich purer Lesegenuss. Endlich mal ein Buch, das auf eine völlig unerwartete Art, wie zufällig, zum Krimi wird und dazu keine wilde "action" braucht. Die Beschreibung der so unterschiedlichen Mittagstisch-Teilnehmer und der täglich wechselnden Stimmungen ist Noll ausgezeichnet gelungen. Der Druck, der auf der täglich geforderten Gastgeberin lastet, war für mich jederzeit stark nachfühlbar. Und schliesslich: Ich konnte immer wieder mindestens schmunzeln, wenn nicht gar lauthals lachen. Was will man mehr?
kritikaster zu »Ingrid Noll: Der Mittagstisch« 25.11.2015
tja, auch ich bin ein großer ingrid noll fan, und bis kurz vorm schluss habe ich mich auch köstlich amüsiert.
aber der schluss ist mit SEHR heißer nadel gestrickt... grade so, als hätte der verlag druck gemacht mit dem abgabetermin. der schluss war gar nix. liebe ingrid. machts ganze buch ein bisschen kaputt.
nächstes mal besser machen!
Dieter Voss zu »Ingrid Noll: Der Mittagstisch« 13.09.2015
Dieser Mittagstisch ist mir sehr gut bekommen; ich habe mich wohl gefühlt in der Gesellschaft von Nelly, ihren Kindern, dem Kapitän und allen anderen Protagonisten. Ingrid Noll hat es mir wieder einmal leicht gemacht, meinen Alltag zu vergessen und einzutauchen in diese lebendige, kurzweilige Geschichte. Sie beherrscht die Kunst, eine Atmosphäre herzustellen, in der ich mich wohl fühle;mir kann ja nicht´s passieren.Sie beschreibt ihre Figuren so genau wie die Gerichte, die auf den Tisch kommen. Obwohl man den Braten fast riechen kann, kommt es doch wieder anders, als man denkt. Beste Unterhaltung! Und das ist eine hohe Kunst!
elli zu »Ingrid Noll: Der Mittagstisch« 28.08.2015
Als großer Ingrid Noll Fan habe ich dieses Buch , trotz des hohen Preises von 22 euro für 200 Seiten gekauft. Müßig quäle ich mich derzeit durchs Buch und vermisse die nollsche Spritzigkeit, den schwarzen Humor und die Leichtigkeit. Dieses Buch kommt einem 3 Groschen Roman sehr nahe. Tut mir Leid, Ingrid Noll!
Ihr Kommentar zu Der Mittagstisch

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: