Der Spion, der mich liebte von Ian Fleming

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1962 unter dem Titel The spy who loved me, deutsche Ausgabe erstmals 1966 bei Scherz.

  • London: Jonathan Cape, 1962 unter dem Titel The spy who loved me. 221 Seiten.
  • Bern; München: Scherz, 1966. Übersetzt von Mechthild Sandberg. 125 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1975. Übersetzt von Mechthild Sandberg. ISBN: 3-502-55504-4. 124 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1989. Übersetzt von Mechthild Sandberg. ISBN: 3-502-51229-9. 156 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1999. Übersetzt von Mechthild Sandberg. ISBN: 3-502-79228-3. 156 Seiten.
  • Ludwigsburg: CrossCult, 2013. Übersetzt von Mechthild Sandberg. ISBN: 978-3864250880. 217 Seiten.

'Der Spion, der mich liebte' ist erschienen als Taschenbuch E-Book

In Kürze:

Nur eine höllische Phantasie konnte diesen Plan ausdenken. Nur zwei Teufel in Menschengestalt können ihn ausführen. Den Colt im Nacken, müssen die Opfer das satanische Spiel mitmachen. Für Vivienne, den grausamen und brutalen Tod vor Augen, besteht keine Hoffnung auf Rettung oder Flucht. Bis, wie aus dem Nichts, der Mann auftaucht, den selbst ein Pakt mit dem Teufel nicht schreckt: James Bond 007.

Ihre Meinung zu »Ian Fleming: Der Spion, der mich liebte«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Leon Hermes zu »Ian Fleming: Der Spion, der mich liebte« 30.06.2015
Ein unglaublich spannender Roman, einer der besten von Fleming überhaupt. Die teilweise melancholische und nachdenkliche Entwicklung der Protagonistin die vor allem im ersten Teil des Buches beschrieben wird ist äußerst interessant, zumal sie nicht die übliche Bondperspektive erzeugt, sondern einen ganz anderen Fokus auf das Geschehen legt. Darüber hinaus hat dieser Roman fast gar nichts mit den neuen Filmen zu tun, er ist hingegen recht realistisch gehalten. Insgesamt auch eine sehr gute Beschreibung von Schauplätzen sodass man das Gefühl hat direkt im Geschehen zu sein. Bis zum einzigen wirklich actiongeladenen Punkt des Buches( dem Finale, welches dabei allerdings überhaupt nicht übertrieben wird, jedoch spannend bleibt) wird konstant eine ungeheure Spannung aufgebaut, die man in modernen Krimis oft sucht. Insgesamt:93°
Ihr Kommentar zu Der Spion, der mich liebte

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: