Hugh Clevely

Hugh Desmond Clevely wurde 1898 in der südwestenglischen Hafenstadt Bristol als Sohn englisch-irischer Eltern geboren. Sein Onkel, ein Geistlicher, zog ihn auf. Bei Ausbruch des I. Weltkriegs lief Clevely davon, um sich bei den Grenadier Guards einzuschreiben. Die nächsten Jahre verbrachte er an der französischen Front. Nach Kriegsende wechselte Clevely in einen Betrieb für Maschinenbau. Dann ging er als Polizist in das damals britisch kontrollierte Völkerbundsmandat Palästina.

Nach seiner Rückkehr nach England begann Clevely in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre zu schreiben. Ein erster (Kriminal-) Roman („The Gang Smasher», dt. „Der Gangsterfeind«) erschien 1928. In den 1930er Jahren gehörte Clevely zu den wichtigsten Autoren des Magazins „The Thriller». Hier erschienen u. a. die „Saint«-Storys von Leslie Charteris sowie Kurzgeschichten von Agatha Christie, Margery Allingham oder Edgar Wallace. Parallel zu den Magazin-Veröffentlichungen erschienen weitere Romane, die oft eigene Serien (Inspektor Williams von Scotland Yard, 1929-1937; Maxwell „Max" Archer, 1937-1951) bildeten. Unter dem Pseudonym Tod Claymore erschienen zwischen 1939 und 1957 neun Romane über einen privat ermittelnden Tennisspieler.

Schon vor dem II. Weltkrieg hatte Clevely einen Pilotenschein gemacht, weshalb er trotz seines fortgeschrittenen Alters in den Dienst der Royal Air Force aufgenommen wurde. Dort stieg er bis zum Oberstleutnant (Wing Commander) auf. Nach Kriegsende setzte Clevely seine Autorenlaufbahn fort. Er schrieb nun vor allem für die Serie um den Meisterdetektiv und Abenteurer Sexton Blake. Ein letzter Roman erschien 1963; im folgenden Jahr ist Hugh Clevely gestorben.

Hierzulande erschienen Clevely-Romane sporadisch bereits vor dem II. Weltkrieg. In den späten 1950er und 1960er Jahren veröffentlichte der Albert-Müller-Verlag diverse Bände. Kurioserweise wurde Tod Claymore dafür in Hugh Clevely umgetauft, was den ursprünglichen Sinn des Pseudonyms konterkarierte. [Michael Drewniok]

Kriminalromane von Hugh Clevely:

  • John-Martinson-Serie:
    • (1928) Der Gangsterfeind
      The Gang-Smasher
    • (1938) The Gang-Smasher Again
  • Inspector-Williams-Serie:
  • (1929) Fraser Butts In
  • (1930) Hell to Pay!/Call the Yard!
  • (1936) Amateur Crook
  • (1937) Death’s Counterfeit
  • Maxwell-Archer-Serie:
    • (1937) Zero the 14th
    • (1938) Archer Plus Twenty
    • (1939) Three Wooden Overcoats
    • (1947) No Peace for Archer
    • (1949) Archer macht sich unbeliebt
      More Trouble for Archer
    • (1950) Keine netten Leute
      Not Nice People
    • (1951) Blood and Thunder
  • Hugh-Clevely-Serie (eigentlich: Tod-Claymore-Serie):
    • (1939) Das blinde Huhn Rezension
      You Remember the Case/This Is What Happened
    • (1942) Ships with Wings
    • (1946) Speedwell
    • (1948) Das Schlangennest
      Nest of Vipers
    • (1948) Klub 201
      What Else Could I Do?
    • (1950) Ferien in New Orleans
      Appointment in New Orleans
    • (1952) Wiedersehen in Florida
      Reunion in Florida
    • (1954) Dead Men Don’t Answer
    • (1957) Paradies in Karibien
      Rendezvous on an Island
  • Sexton-Blake-Serie:
    • (1952) Calling Whitehall 1212
    • (1952) The Girl from Toronto
    • (1953) The Case of the Smuggled Currency
    • (1953) The Night Club Mystery
    • (1954) The Case of the Three Survivors
    • (1954) The Heir of Tower House
    • (1954) The Crime at 3 A. M.
    • (1954) The Case of the Criminal’s Daughter
    • (1955) The House of Evil
    • (1955) The Case of the Legion Deserter
    • (1956) The Strange Affair of the Widow’s Diamonds
  • Sonstige
    • (1928) Die gelben Augen (mit Edgar Jepson)
      The Man with the Amber Eyes
    • (1930) The House of the Cliffs
    • (1931) Gang Law
    • (1932) Verhängnisvolle Verwechslung
      Further Outlook Unsettled
    • (1934) Dark Eyes and Danger
    • (1934) Mr. Munt spielt Polizei
      Mr. Munt Carries On
    • (1935) Dead Man’s Secret
    • (1935) Der Hölle entrissen
      The Wrong Murderer
    • (1953) Mord ohne Schuld
      Public Enemy
    • (1953) Somebody Killed Kevin
    • (1955) The Wind Was Cold
    • (1955) The Wolf That Follows You The Turning Point
    • (1956) Heroic Blood
    • (1959) Stranger in Two Worlds
    • (1959) Justin Kelly
    • (1963) Garland of Valour
  • Sachbücher:
    • (1957) It Should Never Have Happened
    • (1958) Famous Fires

Seiten-Funktionen: