Der Kommissar und der Reichstagsbrand von Heinz-Joachim Simon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2011 bei Westkreuz.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Berlin, 1930 - 1949.
Folge 5 der Berlin-Zyklus-Serie.

  • Berlin: Westkreuz, 2011. ISBN: 978-3939721321. 420 Seiten.

'Der Kommissar und der Reichstagsbrand' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Propagandaminister Goebbels sagte einmal: Eine Lüge muss nur groß genug sein, damit sie geglaubt wird. Und dies bewies er, als er den Reichstagsbrand den Kommunisten und Sozialdemokraten in die Schuhe schob. Noch heute wird, trotz zahlreicher Gegenbeweise, daran festgehalten, dass der angebliche Kommunist van der Lubbe allein den Reichstag in Brand gesteckt hat.Kommissar Reinecke (bekannt aus Der Kommissar vom Gendarmenmarkt ) kommt den wahren Tätern auf die Spur. Auf der Basis der sorgfältigen Analyse und Dokumentation des Historikers Hans Schneider wird aufgedeckt, dass der Holländer van der Lubbe nur ein Strohmann war und wer wirklich für den Reichstagsbrand verantwortlich war, der zum Ermächtigungsgesetz und den Notverordnungen führte, nach denen bis zum Ende des Dritten Reiches regiert wurde.Ein Roman, der die wahren Hintergründe des Reichstagsbrandes in einer dramatischen Kriminalhandlung bloßlegt. Denn dem Hauptkommissar stemmen sich nicht nur die Nazis entgegen, sondern auch der eigene Polizeiapparat. Unter Lebensgefahr deckt er Machenschaften auf, die man noch heute gern unter der Decke hält.

Ihre Meinung zu »Heinz-Joachim Simon: Der Kommissar und der Reichstagsbrand«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Kommissar und der Reichstagsbrand

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: