Barins Dreieck von Hakan Nesser

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1996 unter dem Titel Barins Triangel, deutsche Ausgabe erstmals 2003 bei Goldmann.

  • Stockholm: Bonnier, 1996 unter dem Titel Barins Triangel. 450 Seiten.
  • München: Goldmann, 2003. Übersetzt von Christel Hildebrandt. 505 Seiten.
  • München: btb, 2008. Übersetzt von Christel Hildebrandt. einmalige Sonderausgabe. 505 Seiten.

'Barins Dreieck' ist erschienen als

In Kürze:

In »Barins Dreieck« erzählt Nesser von drei Männern, die plötzlich und unerwartet mit drei Morden konfrontiert werden: ein verwitweter Übersetzer, ein verunsicherter Psychotherapeut und ein Lehrer kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Was verbindet die drei? Bilden sie sich die Morde etwa nur ein?

Ihre Meinung zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Delia zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck« 08.11.2015
Mir geht es wie Mysti und ich hätte auch gerne einen kleinen Hinweis auf den Zusammenhang der Geschichten. Nach dem Text von Mihail Barin am Anfang des Buches glaube ich eigentlich, dass die Geschichten einfach zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten geschehen. Ich fand das Buch klasse und liebe den Schreibstil von Hakan Nesser!
Veronika zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck« 14.03.2015
Für mich ist das Hörbuch große literarische Kunst. Mir gefällt auch der Sprecher sehr gut. Ich finde, er gibt dem Stück sehr viel Ausdruck und erzeugt beim Hören ein Gefühl des Eintauchens in die Geschichte und die Menschen mit einer Intensität, die ich mir tiefer nicht vorstellen kann, würde ich das Buch lesen anstatt hören. Ich bin erst am Ende der zweiten Geschichte und überlege, ob ich es nicht noch einmal von vorne hören sollte, um die Zwischentöne besser wahrzunehmen und die Zusammenhänge besser verstehen zu können. Das Stück ist auf hohem Niveau ins Deutsche übersetzt. Ich finde, dies wird in der Kritik viel zu wenig beachtet. Ich würde gerne mal wissen, ob Barins Dreieck in der Muttersprache des Autors dieselbe Tiefe und angenehme Unterhaltung bei mir erzeugen würde, wie es mit der deutschen Übersetzung und dem Talent des Sprechers gelingt. Für das Hörbuch muss man sich voll konzentrieren und jedem Wort Aufmerksamkeit schenken. Man kann es nicht mal einfach so konsumieren, wie die meisten Krimis, die lediglich der Unterhaltung dienen. Aber das ist schon oft zu diesem Buch gesagt worden. Ich weiß jetzt schon, dass dieses Stück bei mir bleibenden Eindruck hinterlassen wird und ich freue mich auf jede Auszeit, in der ich in dieses Hörbuch abtauchen kann.
Criticus zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck« 06.12.2014
Man könnte das Buch schon hören (und nicht nur leser), aber Dieter "Arschlochfreie Zone" Moor als Vorleser? So was von outriert und von sich selbst besoffen, dazu die nervigen falschen Betonungen - der Mann hält sich für wichtiger als das Buch. Kommt nie gut, bei mir zumindest nicht. Ich werde es demnächst mal selber lesen.
James_Blond zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck« 29.10.2014
Die ersten beiden Geschichten fand ich packend. Keine einfach herunterzulesende Gute-Nacht-Lektüre aber dafür sprachlich auf ganz tollem Niveau und auch inhaltlich weit weg vom Mainstream.

Mit der 3ten Geschichte wusste ich gar nichts anzufangen. Wenn den Text Kafka geschrieben hätte, würd's mich auch nicht wundern ;-)
Rosenfeld Hella zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck« 09.03.2012
Hakan Nesser kann man nicht hören , man muss ihn lesen. Barins Dreieck hatte ich schon letztes Jahr angefangen und verwirrt beiseite gelegt. Erst nachdem ich den Roman "eine ganz andere Geschichte" (hier bin ich allerdings auch mit dem Schluss im Clinch), gelesen hatte, habe ich "barins Dreieck" noch einmal angefangen. - vielleicht ist es nicht gut solche Romane zu lesen, man kommt in Versuchung, sich über sein eigenes Verhalten im Laufe des Lebens Gedanken zu machen, es kann hilfreich, aber auch zu Depressionen führen.
Lausitzer Wolf zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck« 26.02.2011
Ich habe diesen Roman als Hörbuch. Mein Versuch, mich in diesen Krimi "hineinzuhören" ging gründlich schief.
Mag sein, dass meine Vorstellungen von Unterhaltung etwas andere sind, aber in diesen Stil finde ich mich ganz einfach nicht rein.
Vermutlich muss man sehr viel Ruhe haben und darf durch nichts auch nur minimal abgelenkt werden. Ansonsten gehen offenbar ganz wichtige der scheinbar sehr kleinen Schlüsselstellen verloren.
Job und Familie lasten mich ziemlich aus und ich räume ein, dass ich mich da lieber unterhalten lasse, als intensive Denkacrobatik leisten muss.

Ich habe nach etwas über 2 Stunden angestrengtes, aber nicht entspannendes Hören den Versuch abgebrochen.
Nix für mich - schade, denn schwedische Krimis sind für mich eigentlich in der Wertung immer ziemlich weit vorn.

Der Wolf
Mysti zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck« 22.07.2010
Lieber Rolf P.!

Anscheinend verfügen Sie über eine besondere Art von Ahnung über den Zusammenhang der drei Geschichten in Barins Dreieck. Natürlich spielen jeweils Dreiecksgeschichten eine entscheidende Rolle, Identitätsfragen (Wann ist Rein Rein?, Wer ist Walter Borgmann wirklich?, We(lche)r (Marr) ist Marr?) mit schönen romatischen Doppelgänger- und Zwillingsfiguren, erotischen Verwirrungen, aber einen echten Zusammenhang der Geschichten (neben Kommisar Mort) habe ich nicht gefunden. Ich weiß, hier soll man nicht zu viel verraten, aber ich denke, ich bin nicht der einzige, der für einige zarte Hinweise, worauf man hierbei zu achten hat, dankbar!
Das wäre echt nett, wenn Sie ein paar Hinweise hinterlassen würden - wirklich!
Rolf.P zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck« 25.01.2009
Ich mag die Erzählweise und den Stil Hakan Nessers und habe fast alles von diesem hervorragenden schwedischen Autor gelesen.
Dieses Buch sind drei Kriminalgeschichten und ein Rätsel in einem. Nur wenn man es genau liest, kommt man zur Lösung, weiß dann, was mit dem Dreieck im Titel gemeint ist und findet den Sinn der letzten Geschichte.
Spannend, psychologisch ausgefeilt und ungewöhnlich im Gesamtkonzept. Allerdings muss man mitdenken, wenn man etwas davon haben will, und wenn man es kapiert hat, ist es ein Knaller. Dabei ist es sinnig herauszufinden, was welche Geschichten miteinander gemeinsam haben.
Ja, stimmt wohl, es ist nicht das, was ein Van-Veeteren-Fan erwarten mag, keine Krimis zum Konsumieren. Wer also einen spannenden Kriminalroman einfach wegschmökern und dann vergessen will, ist hier falsch.
Nesser überschreitet den Rahmen des Genres - und es ist eine Befreiung, ein Gewinn! Als ob die Scheuklappen abgenommen würden, kein Tunnelblick mehr auf die Tätersuche, stattdessen ein erweitertes und damit realistischeres Gesichtsfeld zur Erkundung der menschlichen Existenz, nicht weniger.
Barins Dreieck hat mich sehr positiv überrascht; endlich völlig neue, kurze Geschichten, spannend von Nesser erzählt, ohne seinem exzellenten Schreibstil und seiner feinsinnigen Ironie untreu zu werden.

Hakan Nesser gehört zur Riege der skandinavischen Krimiautoren, die wirklich lesenswerte Bücher schreiben.
5 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Franzi zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck« 15.10.2008
Ich bin gerade fertig geworden mit Barins Dreieck. Das ist bisher das einzige Buch von Nesser, welches mir fehlte. Ich muss sagen anfangs war ich auch überrascht, dass das Ende so apprupt und zusammenhangslos kam. Auch ist seine Schreibweise in diesem Buch nicht so schön klar und prägnant. Allerdings konnte ich es trotzdem nicht aus den Händen legen. Für mich war jede einzelne Geschichte interessant. Dass die Geschichten keine Verbindungen haben, auf die man ja wartet, ist doch aber typisch Nesser-er überrascht immer wieder-das ist das was in Erinnerung bleibt. Und ein roter Faden zieht sich zumindest mit den 'träumenden Pferden' durch das Buch.
Wer Nesser liebt, wird auch dieses Buch zu schätze wissen!
Lucy zu »Hakan Nesser: Barins Dreieck« 02.07.2008
also dass die einzelnen teile keinen zusammenhang haben fand ich zwar auch schade, aber ich habe außerdem das problem, dass ich die "geschichten" für sich nicht verstehe. vor allem die erste und dir dritte... da versteh ich das ende leider überhaupt nicht...
finde aber, dass es sich allein für den 2. teil gelont hat barins dreieck zu lesen, die fand ich sehr spannend.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 60.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Barins Dreieck

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: