Gunter Haug

Gunter Haug

Gunter Haug wurde im Jahr 1955 in Stuttgart geboren. Nach Besuch des Gymnasiums Münsingen folgte die Ausbildung beim Alb-Boten in Münsingen, danach das Studium der Landesgeschichte, Empirischen Kulturwissenschaft und Neueren Geschichte an der Universität Tübingen, das er 1980 mit der Magisterprüfung abschloss.

Gleich darauf wurde Haug Redakteur im SWF-Landesstudio Tübingen, 1983 folgte der Wechsel zur Landesschau (Fernsehen) beim Süddeutschen Rundfunk. Nach Zwischenstationen in Baden-Baden und Stuttgart war Haug ab 1988 Abteilungsleiter im Fernseh-Landesprogramm, erst von SWF und SDR, dann bis 2005 beim SWR. Seither ist er als freier Autor, Schriftsteller und Moderator tätig.

Der Autor hat bereits zahlreiche Publikationen zur Kultur- und Regionalgeschichte herausgebracht. 1996 erhielt Haug vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz den Deutschen Preis für Denkmalschutz (Fernsehsendung »Schloßherren gesucht ...«).

Im Gmeiner-Verlag erschienen 1997 bereits zwei sehr lesenswerte historische Bände mit Geschichten zur Zimmerschen Chronik: Skurrile Kurzgeschichten aus der Übergangszeit zwischen Mittelalter und Neuzeit in einer kraftvollen, kurzweiligen und facettenreichen Sprache geschrieben.

Haug, selbst begeisterter Taucher, entschloss sich 1998 seinen ersten Kriminalroman zu schreiben: Tiefenrausch. Wiederum im Gmeiner-Verlag herausgebracht, wurde entschieden, eine neue Reihe aufzulegen (genannt »Schwabenkrimis im Gmeiner-Verlag«). Da das Hobby des Autors, das Tauchen, natürlich auch eine wichtige Rolle spielt, kann man den Roman nicht nur als »Schwabenkrimi«, sondern auch als echten »Taucherkrimi« bezeichnen.

Zwischenzeitlich sind weitere erfolgreiche Krimis in der Reihe »Krimi im Gmeiner-Verlag« erschienen.

Krimis von Gunter Haug(in chronologischer Reihenfolge):

Horst-Meyer:
Tiefenrausch (1998)
Riffhaie (1999)
Höllenfahrt (2001)
Sturmwarnung (2000)
Todesstoß (2001)
Tauberschwarz (2002)
Hüttenzauber (2003)
Finale (2003)
Gössenjagd (2004)
Pumpensumpf (2011)

Mehr über Gunter Haug:

Seiten-Funktionen: