Die Scharfrichter von Gregg Hurwitz

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2003 unter dem Titel The Kill Clause, deutsche Ausgabe erstmals 2006 bei Knaur Taschenbuchverlag.
Ort & Zeit der Handlung: Los Angeles, 1990 - 2009.
Folge 1 der Tim-Rackley-Serie.

  • New York: William Morrow, 2003 unter dem Titel The Kill Clause. ISBN: 0060530383. 388 Seiten.
  • München: Knaur Taschenbuchverlag, 2006. Übersetzt von Ulrich Hofmann. ISBN: 978-3-426-63267-3. 635 Seiten.

'Die Scharfrichter' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Es gibt keine Gerechtigkeit. Es gibt nur das Gesetz. Tim Rackley ist US Marshal in Los Angeles. Als seine sechsjährige Tochter brutal ermordet und der Täter wegen eines juristischen Formfehlers freigesprochen wird, gerät seine Welt aus den Fugen. Das Verlangen nach Rache wird übermächtig, und so schließt sich Rackley einer Organisation an, die sich das Ziel gesetzt hat, solche »Fehler« der Rechtsprechung zu korrigieren. Als skrupellose Mitglieder bei ihren Aktionen ein Blutbad anrichten, begreift Rackley, dass es eine Qual sein kann, sich zum Herrn über Leben und Tod aufzuschwingen

Ihre Meinung zu »Gregg Hurwitz: Die Scharfrichter«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Joe Nagel zu »Gregg Hurwitz: Die Scharfrichter« 05.10.2013
Tim Rackley ist ein cooler Typ, der extrem unter dem Verlust seiner kleinen Tochter leidet. Der Roman bietet viel Action, gepaart mit einer gesunden Mischung aus Brutalität und immer wieder Gedanken an die ermordete Tochter.
Habe den Roman verschlungen und mir sofort die Folgeromane um US Marshall Rackley besorgt!
Ihr Kommentar zu Die Scharfrichter

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: