Stilleben mit Tulpen von Gijs Ijlander

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1998 unter dem Titel Twee harten op een schotel, deutsche Ausgabe erstmals 2000 bei Luchterhand.

  • Amsterdam: Veen, 1998 unter dem Titel Twee harten op een schotel. 255 Seiten.
  • München: Luchterhand, 2000. Übersetzt von Gregor Seferens. ISBN: 363087066X. 302 Seiten.

'Stilleben mit Tulpen' ist erschienen als Hardcover

In Kürze:

Mit Glück, Vitalität und Bauernschläue nimmt Wouter Vink in Zeiten von Krieg und Not gegen jede Wahrscheinlichkeit seinen Aufstieg vom Trossknecht zum Tulpenmagnaten. Dreihundert Jahre später jedoch sind sein Landgut und was er darüber hinaus hinterlassen hat, nur noch eine Last für seine Nachfahren. Gijs Ijlander erzählt vom Auf- und Niedergang einer Tulpenzüchterfamilie: Aufbruchstimmung vor dem düsteren Hintergrund des 30jährigen Krieges und ein Endzeitszenario im Wohlfahrtsstaat.

Ihre Meinung zu »Gijs Ijlander: Stilleben mit Tulpen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Trafalgar Law zu »Gijs Ijlander: Stilleben mit Tulpen« 08.11.2014
Fuer Leute die schon alles gelesen haben, einschliesslich dem Telefonbuch - oder auf einen verspaeteten Flug warten und ausser diesem Buch nichts zur Hand haben, um die Zeit tot zu schlagen. Eine langweilige Geschichte über ein langweiliges holländisches Nest an der Küste, die so ziemlich alle Vorurteile bedient, die einem zu Holland einfallen (Drogen, Jugendkriminalität, Hass auf Touristen im Allgemeinen und Deutsche im Besonderen, Provinzialitaet etc). Nach dem Motto "Der Großvater erschafft's, der Vater erhält's, dem Sohn zerfällt's" wird man Zeuge des Aussterbens einer ehemaligen Tulpenzüchterfamilie und des Laufes der Geschichte, die keine Rücksicht nimmt, sondern immer weiter läuft. Danke, das wußten wir schon. Die Ausfluege in die Vergangenheit bringen den Leser zu Saufgelagen und zu gestrandeten Pottwalen. Wer einen spannenden Ausflug in das Mittelalter und in die Welt der grossen Spekulation des Mittelalters (Tulpen) erwartet, wird bitter enttäuscht.
Ihr Kommentar zu Stilleben mit Tulpen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: