Narr von Gerd Schilddorfer & David G. L. Weiss

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2010 bei Langen & Müller.
Folge 2 der Georg-Sina-&-Paul-Wagner-Serie.

  • München: Langen & Müller, 2010. ISBN: 978-3784432359. 653 Seiten.

' Narr' ist erschienen als Hardcover

In Kürze:

Ein grausamer Mord, ein Kreuz mit geheimnisvollen Symbolen steht nicht weit vom Tatort entfernt. Es ist Georg Sina, der die Leiche entdeckt. In den nächsten zwei Tagen werden Mitglieder der österreichischen Regierung systematisch ermordet. Zusammen mit Journalist Paul Wagner kommt Sina einer Verschwörung auf die Spur, die bereits angezettelt wurde, als 1814 der Wiener Kongress tanzte. Zwischen Wien und Berlin beginnt die Jagd auf vier mysteriöse, verschlüsselte Dokumente – wer sie besitzt, hält die Macht in Händen. Können Wagner und Sina eine Revolution mitten in Europa verhindern?

Ihre Meinung zu »Gerd Schilddorfer & David G. L. Weiss: Narr«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

MEB zu »Gerd Schilddorfer & David G. L. Weiss: Narr« 16.07.2015
Ich muss Herrn Wolfgang Grimm recht geben, sehr seicht geschrieben, wenig spannend und in Dan Brown Manier aufgezogen. Wie bei Dan Brown copy-paste im großen Stil. Ich habe die drei Bücher geschenkt bekommen, war von Teil 1 schon nicht sehr angetan, aber Narr ist tatsächlich nicht die Lesezeit wert. Ich überlege, ob ich Teil 3 überhaupt noch lese...
Grimm Wolfgang zu »Gerd Schilddorfer & David G. L. Weiss: Narr« 03.03.2013
Dieses Buch ist eine Frechheit, reine Zeitverschwendung. Einer guten Grundidee steht ein total schwacher Schreibstil entgegen. Man hat das Gefühl dass das Buch den Autoren ab Mitte selbst schon auf die Nerven ging und sie nur irgendwie zu einem Ende kommen wollten. Wie ist es möglich dass ein derartiges Buch heute noch in die Verkaufsregale kommt? Leider habe ich im Urlaub zu wenig Bücher mit gehabt, sonst hätte ich es schon ab dem ersten Drittel weggeworfen, weil so etwas kann man nicht einmal verschenken.
Hertha Odörfer zu »Gerd Schilddorfer & David G. L. Weiss: Narr« 03.12.2012
mein mann und ich waren von "ewig" schon schwer begeistert, mittlerweile haben wir uns "narr" und "teufel" gekauft. den "narren" habe ich schon in arbeit - wieder ein meisterstück der spannung! endlich wieder einmal wirklich gute krimis! vor allem der schachzug, einen handlungsstrang gerade dann, wenn es richtig spannend wird, abreißen zu lassen und einen neuen zu beginnen - genial!
rolandreis zu »Gerd Schilddorfer & David G. L. Weiss: Narr« 26.09.2011
Das Erstlingswerk "Ewig" hatte mir ja sehr gut gefallen, so dass ich gespannt auf den zweiten Band war. Die Geschichte ist ähnlich aufgezogen, es wird zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her gesprungen. Diesmal hatte die Geschichte aber meiner Meinung nach speziell im Mittelteil einige Längen. Da hätte man ruhig auf ein paar Seiten verzichten können. Gegen Ende wurde es aber wieder spannend und besser lesbar.
mimikrimi zu »Gerd Schilddorfer & David G. L. Weiss: Narr« 14.07.2011
"Narr" ist für mich ein spannend geschriebener Thriller. Gekonnt fabulieren beide Autoren um historische Tatsachen einen spannenden Krimi. Es sind wieder geheimnisvolle Dokumente und Symbole im Spiel.Auf brutalste Weise und entschlossen werden Mitglieder der österr. Regierung ermordet.Das Puzzle,welches Sina und Wagner zusammensetzen müssen,fordert ihre ganze Kraft und Findigkeit.
Wie schon in ihrem 1.Krimi wird Geschichte und Gegenwart wunderbar verknüpft,zu einem unterhaltsamen,informativen aber auch actionreichen Thriller verarbeitet.
Ihr Kommentar zu Narr

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: