Georgius Jo Barnais

(Georgius) Jo Barnais: ein Pseudonym, hinter dem sich ein künstlerisches Multitalent verbirgt: Georges Guibourg, Sänger, Schauspieler, Drehbuch- und Theater-Autor, Komponist, Schlagertexter, Schriftsteller. Auch bekannt als Theodore Crapulet, war Guibourg einer der bekanntesten und beliebtesten Künstler von Paris. Seine Karriere umspannt mehr als ein halbes Jahrhundert.

Geboren wurde Guibourg 1891 in Mantes la Ville, Yveline, Ile de France. Mit 16 Jahren schon ging er nach Paris, wo seine Laufbahn der seines Helden Jo Barnais glich – Guibourg war allerdings ungleich erfolgreicher, trat auf der Bühne auf, sang Schlager, Operetten und arbeitete sich bis zum Star der Konzerthallen und Kabaretts hoch.

In den 1920er und 30er Jahren stellte Guibourg seine eigene, ebenfalls sehr erfolgreiche Komikertruppe zusammen, ab 1932 trat er in Kinofilmen auf. Daneben arbeitete er weiter fürs Theater, schrieb Schlager – und Kriminalromane.

Georges Guibourg starb im Januar 1970. Er hinterließ ein reiches künstlerisches Werk; nichts »Unsterbliches«, aber u. a. mehr als 1500 Schlager, die ganz Frankreich sang.

Krimis von Jo Barnais:

Tornade chez les flambeurs
(1956)
Der Tod im Theater Rezension
(1956)
Mort aux ténors
Crochet pour ces dames
(1958)
À toi de donner
(1959)
Arrètez le massacre!
(1959)
Flics-flacs
(1960)
Du bromure pour les gayes
(1962)

Seiten-Funktionen: