Sonntag von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1958 unter dem Titel Dimanche, deutsche Ausgabe erstmals 1960 bei Kiepenheuer & Witsch.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich / Cannes, 1950 - 1969.

  • Paris: Presses de la Cité, 1958 unter dem Titel Dimanche. 251 Seiten.
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1960 Es geschah an einem Sonntag. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. 159 Seiten.
  • München: Heyne, 1972 Es geschah an einem Sonntag. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. 126 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1977. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. ISBN: 3-257-20375-6. 157 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2012. Übersetzt von Hansjürgen Wille & Barbara Klau. Ausgewählte Romane in 50 Bänden, Bd. 40. ISBN: 978-3-257-24140-2. 176 Seiten.

'Sonntag' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Der Roman einer amour fou, die einen Mann in einem Moment ergreift, als er sich bereits mit seinem Leben abgefunden hat. ›Die ersten Symptome beginnen ein oder zwei Stunden, nachdem das Gift...‹ Es kam ihm nicht der Gedanke, dass er alles noch abblasen konnte. Sein Puls schlug normal. Er hatte keine Angst. Er hörte neben sich den regelmäßigen Atem seiner Frau, spürte ihre Wärme und auch ihren Geruch, an den er sich nie gewöhnt hatte. Die beherrschte, aber verletzliche Berthe, Erbin einer Pension unweit von Cannes, heiratet Emile, einen lebensfrohen, tüchtigen, aber bald aufsäßigen jungen Koch. Die Pension floriert. Als aber das Hausmädchen Ada eingestellt wird, überkommt Emile eine nie gekannte Leidenschaft. Er war froh und verwirrt zugleich. In einer lächerlich kurzen Zeit hatte sich alles verändert. Doch die Dinge verändern sich anders, als er sie sich erträumt …

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Sonntag«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Kalki zu »Georges Simenon: Sonntag« 22.07.2014
Meiner Meinung nach einer der besten Simenons! Neben "Die Fantome des Hutmachers", "Die Ferien des Monsieurs Mahe" und "Die Glocken von Bicetre"...

Eine fast schon unheimliche Psychologisierung des Protagonisten. Wunderbare Schilderung des Lebens an der Côte d'Azur Ende der 50er Jahre.

Ich habe das Buch in der Sommerfrische gelesen. Ca. 50 km vom Ort der Handlung. Einfach wunderbar!
hans böbbis zu »Georges Simenon: Sonntag« 25.06.2013
ein sehr spannender Roman, in dem
die spannunng bis zur letzten seite
anhält. Ein Höhepunkt - die grosse
Erzählkunst und sehr detailreiche
Schilderung der LANDSCHAFT und der
psychologische Scharfsinn Simenons
machen die Lektüre zu einem absoluten
Erlebnis. die Tourismusbranche
kann froh sein, wer die gegend und die
küche kennt, wird es sicher als Ansporn
nehmen , hinzufahren. ich habe die 75
Maigrets gelesen und bin von diesem
Buch begeisterst - vielleicht sein bestes!
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Sonntag

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: